Weihnachten im Schuhkarton an der Gemeinschaftsschule Marpingen

Marpingen. Bereits Anfang November waren eine ganze Menge Pakete und Päckchen zusammengekommen, als man lediglich im Supermarkt an den frühen Lebkuchen und Zimtsternen erkennen konnte, dass die Weihnachtszeit in großen Schritten naht. Zwischenzeitlich zeigen aber auch viele geschmückte Bäumen wie die Temperaturen an, dass die schönste Zeit des Jahres an die Tür klopf. Auch der Geschenkeberg in der Schule ist noch etwas angewachsen.

Damit auch Kinder aus weniger begüterten Familien sich an Weihnachten erfreuen können, haben Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a, 7a und 9e Spielsachen und Süßigkeiten, Hygieneartikel und Kleidungsstücke zusammengetragen und in ausgedienten Schuhkartons liebevoll verpackt. Und sie haben richtig Spaß daran, Gleichaltrigen damit eine Freude bereiten zu können. Sie tun das im Rahmen der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, an der die Marpinger Gemeinschaftsschule zum wiederholten Mal teilnimmt. Ute Karl und Vera Heintz betreuen sie dabei und werfen ein Auge darauf, dass alles, was in die Geschenkpakete kommt, auch vielfältig und geeignet ist. „Toll ist es natürlich, wenn auch ein ‚Wow‘-Artikel im Päckchen landet“, erklärt Vera Heintz. Denn so nützlich auch Schul- und Schreibutensilien sein mögen, bei einen Fußball, einem Kuscheltier oder einem kleinen Musikinstrument sind Überraschungseffekt und Freude beim Auspacken natürlich viel größer. Die Organisation „Weihnachten im Schulkarton“ der internationalen Samaritaner überwacht und vermittelt im Anschluss die abgegebenen Pakete an ihre Empfänger weltweit.

Die Kinder und Jugendlichen im Marpingen sind regelmäßig und auch in diesem Jahr mit doppelter Freude dabei. „Es macht Spaß, die Sachen hübsch zu verpacken und damit einen kleinen Beitrag für ein schönes Weihnachten für alle zu leisten.“ Da sind sich alle einig. Alle Jahre wieder wunderbare Idee.

 

Unsere Leserreporterin Ute Redeker aus Marpingen

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de