Aleeshas großes Ziel: Ärztin werden

Aleesha bekommt die Möglichkeit, an vielen Veranstaltungen, Vorträgen und Forschungsprogrammen teilzunehmen.Foto: Schule
Aleesha bekommt die Möglichkeit, an vielen Veranstaltungen, Vorträgen und Forschungsprogrammen teilzunehmen.Foto: Schule - (Bild 1 von 1)

Sulzbach. Die 17-jährige Aleesha Chaudhary erreichte in diesem Jahr, wovon viele Schüler träumen: Sie erhielt eines der begehrten Stipendien von der Start-Stiftung, einem Bildungs- und Engagementprogramm, das sich zum Ziel gesetzt hat, junge, engagierte Menschen mit Migrationshintergrund zu fördern.

Neben der Verbesserung der Bildungschancen soll das Demokratieverständnis der jungen Menschen gestärkt sowie ihre Fähigkeit, das Zusammenleben in der Gesellschaft mitzugestalten, entfaltet werden. Etwa 150 Jugendliche aus ganz Deutschland bekommen jährlich ein Stipendium, im Saarland waren in dieser Runde auch wieder einige dabei.

Die Jugendlichen stammen aus vielen verschiedenen Ländern. Gemeinsam ist ihnen, dass sie sehr engagiert sind und sich zum Ziel gesetzt haben, in der Gesellschaft etwas zu verändern. Genau dabei werden sie unterstützt. Neben einer individuellen Betreuung und finanzieller Unterstützung finden regelmäßig Workshops und Aktionen statt, bei denen Themen wie Demokratieerziehung oder Teamarbeit, aber auch aktuelle Themen wie die politische Landschaft in Deutschland, der Klimawandel oder Fremdenfeindlichkeit auf dem Programm stehen.

So wird Aleesha die Möglichkeit bekommen, an vielen Veranstaltungen, Vorträgen und Forschungsprogrammen teilzunehmen. Sie wird ihre deutsche Sprache perfektionieren und ihr Ziel verfolgen, einen Beitrag in der deutschen Gesellschaft zu leisten.

Zum Abitur nach Dudweiler

Vor knapp drei Jahren kam die gebürtige Pakistani mit ihrer Familie nach Deutschland, nachdem sie zuvor in Italien aufgewachsen und zur Schule gegangen war. Hier wurde sie in die siebte Klasse der Gemeinschaftsschule Vopeliuspark Sulzbach eingestuft. Innerhalb weniger Monate lernte sie so gut Deutsch, dass sie dem Unterricht in den meisten Fächern nicht nur problemlos folgen konnte, sondern auch sehr gute Noten erzielte. Als Klassenbeste wird sie nun in die Oberstufe am Standort der Kooperationsschule GemS Dudweiler wechseln, um dort ihr Abitur zu absolvieren.

Aleesha nahm in der Schule gern die Rolle eines Sprach- und Kulturmittlers ein. In ihrer Freizeit half sie regelmäßig jüngeren Kindern in verschiedenen Fächern und beim Erlernen der deutschen Sprache, übte mit ihnen lesen und arbeitete mit ihnen coronabedingte Defizite auf. Darüber hinaus dolmetschte sie für die Schule.

Aleeshas großes Ziel ist es Ärztin zu werden und eine Arztpraxis in einem armen Land zu eröffnen, um dort bedürftigen Menschen zu helfen. Darüber hinaus möchte sie in Deutschland gegen Rassismus und insbesondere gegen die Diskriminierung von Mädchen und Frauen kämpfen.

Aleesha ist innerhalb von zwei Jahren neben Samar Aldurra bereits die zweite Schülerin der GemS Vopeliuspark, die dieses Stipendium erhielt. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de