Akutbereiche ziehen auf den Rastpfuhl um

Dudweiler. Auf Grund des akuten Fachkräftemangels und der massiv gestiegenen Energiepreise werden die Akutbereiche von St. Josef Dudweiler im Dezember 2022 in die Caritasklinik St. Theresia auf dem Rastpfuhl verlagert. Umziehen werden die Innere Medizin mit Zentraler Notaufnahme und Intensivstation, die Chirurgische Abteilung mit Allgemein- und Unfallchirurgie und die jeweiligen Ambulanzen.

Notarztstandort

aufrechterhalten

Um die Notfallversorgung im Umkreis von Dudweiler sicherzustellen, planen die Verantwortlichen des CaritasKlinikums, den Notarztstandort in Dudweiler wie bisher in eigener Besetzung mit Notfallmedizinern aufrechtzuerhalten.

Am Standort St. Josef verbleibt eine Fachklinik mit operativer und konservativer Orthopädie, Schmerzklinik und Psychosomatik. „Dabei wollen wir die fachspezifische Versorgung auf höchstem Niveau, die überregionale Bedeutung hat, am Standort St. Josef perspektivisch noch weiter ausbauen“, erklärt die Ärztliche Direktorin des CaritasKlinikums, Margret Reiter. „Unser Experten-Netzwerk am Standort St. Josef Dudweiler bietet weiterhin exzellente Behandlungsmöglichkeiten für alle Patientinnen und Patienten, die eine orthopädische, sportmedizinische, schmerztherapeutische sowie psychosomatische Expertise benötigen.“

Schwerpunktbildung

in Dudweiler

Somit bleibt der Standort St. Josef nicht nur erhalten, sondern spezialisiert sich weiter zur Fachklinik mit Schwerpunkt operativer Orthopädie, spezieller orthopädischer Chirurgie und konservativer Orthopädie. „Durch die Fokussierung optimieren wir die gesamte Patientenversorgung in der Orthopädie“, sagt Chefarzt Dr. Markus Pahl. „Der Weg zur Spezialisierung ist seit Jahren der Schlüssel zum Erfolg in der operativen Orthopädie“, ist Pahl überzeugt.

Seit 34 Jahren gibt es die Schmerzklinik unter der Leitung von Chefarzt Dr. Ludwig Distler im CaritasKlinikum Saarbrücken. Sie ist Anlaufstelle für chronifizierte Schmerzpatienten. Ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Therapeuten und Pflegenden analysieren die Einstellung des chronischen Schmerzes und stellen ein ambulant durchführbares Therapiekonzept für die weiterbehandelnden Ärztinnen und Ärzte auf.

Auch die Psychosomatik entwickelt sich weiter, wie Chefarzt Dr. Jochen Maus erklärt: „Unsere – zu den besten in Deutschland zählende – Psychosomatische Abteilung wird nicht nur mit ihren 38 Betten am Standort St. Josef Dudweiler verbleiben, sondern darüber hinaus ihr tagesklinisches Angebot dort in den nächsten Monaten von 12 auf 24 Plätze ausweiten.“

Keine betriebsbedingten

Kündigungen

„Durch die Teilverlagerung können wir dem Pflegemangel aktiv entgegenwirken und Teams deutlich verstärken damit die bestmögliche Patientenversorgung sichergestellt ist. Dazu brauchen wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Standorte. Deshalb bleibt es selbstverständlich auch bei einer vorgezogenen Verlagerung von Fachabteilungen bei unserer Zusage, dass es zu keinen betriebsbedingten Kündigungen kommen wird.“

„Wir sind überzeugt, dass wir den aktuellen Herausforderungen so konstruktiv entgegentreten und die Stärken des CaritasKlinikums auf diese Weise weiter ausbauen können.“ red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de