83-Jähriger nach Tötungsdelikt in der JVA

Saarbrücken/Neuforweiler. Am Dienstagabend (6. Februar) fiel eine 85-jährige Frau aus Neuforweiler einem Tötungsdelikt zum Opfer. Vor Ort nahm die Polizei den Ehemann vorläufig fest. Er sitzt nun in der JVA Saarbrücken ein. Gegen 19.45 Uhr ging bei der Polizei über eine im selben Anwesen wohnende Zeugin die Mitteilung ein, dass sie dort eine 85-Jährige schwer verletzt aufgefunden habe. Als Polizei und Rettungskräfte vor Ort eintrafen, fanden sie den Sachverhalt wie gemeldet vor. Bei der schwer verletzten Frau leiteten die Rettungskräfte sofort medizinische Maßnahmen ein. Diese führten jedoch nicht zum Erfolg, die 85-Jährige erlag kurze Zeit später ihren Verletzungen. Der 83-jährige Ehemann, der ebenfalls anwesend war, wurde unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Im Rahmen der Tatortaufnahme fanden Ermittler ein Messer, welches als mögliche Tatwaffe in Betracht kommt. Nach der am gestrigen Tag (7. Februar) in der Rechtsmedizin in Homburg durchgeführten Obduktion steht fest, dass die Frau durch eine Stichverletzung ums Leben kam. Zum Motiv können derzeit keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen dauern an. Nach Vorführung beim zuständigen Bereitschaftsgericht in Saarbrücken erließ das Gericht Haftbefehl wegen Totschlages. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft in der JVA Saarbrücken. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de