451 Impfungen durchgeführt

Im Impfraum von links Pascal Ahrweiler, Dr. Michael Ernst, Dr. Erdal Ugur, Denise Klein, Bernd Gillet und Lisa Groß. Foto: Verein
Im Impfraum von links Pascal Ahrweiler, Dr. Michael Ernst, Dr. Erdal Ugur, Denise Klein, Bernd Gillet und Lisa Groß. Foto: Verein - (Bild 1 von 1)

Köllerbach. Der momentan prekären Corona-Lage geschuldet, entschlossen sich die Sportfreunde Köllerbach, in Eigenregie ein Impfzentrum auf ihrem Gelände aufzubauen, um ihren Vereinsmitgliedern und allen anderen impfwilligen Bürgern aus dem Köllertal zwei Tage lang ein niederschwelliges Impfangebot für das Wochenende zu unterbreiten.

Die medizinische Verantwortung übernahmen die Vereinsärzte Dr. Erdal Ugur und Dr. Frank Seyler. Bürgermeisterin Denise Klein, gelernte Krankenschwester, leistete an beiden Tagen ehrenamtliche Hilfe. Unterstützung bot auch das Gesundheitsministerium. Die Planung und Organisation vor Ort im Stadion und im Clubheimgebäude lagen in den Händen einer Arbeitsgruppe des Vereins, der Bernd Gillet, Dr. Michael Ernst, Manfred Maurer-Philippi, Volker Kraus, Silke Schreiner, Werner Schmitt, Jürgen Ehlert, Herbert Dörr, Helmut Diehl und Lutz Gemeinder angehörten.

Mit zusätzlich 15 weiteren Helferinnen und Helfern des Vereins konnten die einzelnen Stationen: Einlass, Teststation, Anmeldung, Verpflegung, Aufklärungsbereich vor der Impfung, Impfraum mit vier Impfkabinen, Nachsorgebereich sowie dauerhafter technischer Dienst im Hintergrund in Betrieb genommen werden.

Innerhalb von zwei Tagen wurden in einem Kraftakt alle Stationen eingerichtet und in einem Probelauf auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft. Der Einlass begann dann am Samstag um 8.30 Uhr; gegen 14 Uhr waren alle Impfwilligen versorgt. Das gleiche Procedere fand auch noch einmal am Sonntag statt. Insgesamt konnten an diesen beiden Tagen 451 Impfungen durchgeführt werden. red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de