33-jähriger in U-Haft

Saarlouis. Hinweise aus der Bevölkerung führten die Ermittler der Abteilung Staatsschutz des Landespolizeipräsidiums auf die Spur des Mannes aus Saarlouis, der Anschläge auf einen Funkmast, Umspannwerke und ein Transformatorgebäude verübt haben soll. Aufgrund des vom Amtsgericht Saarbrücken ausgestellten Haftbefehls wurde der Gesuchte am 11. Oktober in seiner Wohnung festgenommen.

Zwischen dem 29. Mai und dem 11. Juni soll der Mann nach bisherigem Erkenntnisstand die zur sogenannten „kritischen Infrastruktur“ gehörenden Anlagen im Raum Saarlouis in Brand gesetzt oder auf andere Weise beschädigt haben.

Nach der am 2. Juli 2021 veranlassten Öffentlichkeitsfahndung nach dem Unbekannten, bei der Bilder aus einer Überwachungskamera veröffentlicht worden waren, gingen Hinweise ein, die zur Identifizierung der Tatverdächtigen und schließlich zu dessen Festnahme führten.

Nach der gestrigen Vorführung beim Haftrichter wurde der Beschuldigte, dessen Motivlage noch unbekannt ist, in die JVA Saarbrücken gebracht. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de