16. Ansichtskartenbörse

Solche und ähnliche historischen Ansichtskarten kann man beim Besuch der Börse erwerben. Die Aufnahme zeigt die Eckbebauung im Bereich der früheren Französischen Straße / Stiftstraße als diese noch Bockstraße hieß. Foto: Verein der Briefmarken- und Ansichtskarten-Freunde Saarlouis und Umgebung e.V.
Solche und ähnliche historischen Ansichtskarten kann man beim Besuch der Börse erwerben. Die Aufnahme zeigt die Eckbebauung im Bereich der früheren Französischen Straße / Stiftstraße als diese noch Bockstraße hieß. Foto: Verein der Briefmarken- und Ansichtskarten-Freunde Saarlouis und Umgebung e.V. - (Bild 1 von 1)

Saarlouis-Fraulautern. Ansichtskarten, Briefmarken und Münzen sind nicht nur schön anzusehen oder von kulturhistorischer Bedeutung, sondern für viele Sammler auch eine gute Wertanlage.

So wurde die Ansichtskarte, die Pablo Picasso 1918 mit einer Zeichnung versah und an seinen Freund Guillaume Apollinaire nach Paris schickte, vor wenigen Jahren für über 200 000 Euro versteigert.

Raritäten in dieser Größenordnung wird man bei der 16. Saarlouiser Ansichtskartenbörse am Sonntag, 21. April, im Vereinshaus Fraulautern wahrscheinlich nicht finden, doch sicherlich gibt so manch ausgefallenes Objekt, was das Sammlerherz höherschlagen lässt. An 25 Ständen bieten Händler neben Ansichtskarten auch Briefmarken, Münzen, Bücher und andere antiquarische Sammlerstücke an. Der Verein der Briefmarken- und Ansichtskartenfreunde Saarlouis und Umgebung veranstaltet diese Börse seit vielen Jahren und freut sich auf viele Besucher und einen regen Austausch.

Die Börse ist von 9 bis 15 Uhr geöffnet. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de