Zwölf Startups gemeinsam unter einem Dach

Venoth Nagarajah ist die treibende Kraft im "The House of Intelligence"

SAARBRÜCKEN Mit dem Umzug vom Rotenbühl in die Alt-Saarbrücker Goebenstraße in die Nachbarschaft zur Hochschule für Technik und Wirtschaft hat Venoth Nagarajah das von ihm gegründete
Startup-Zentrum auf ein neues Level gehoben.

„The House of Intelligence", so die Dachmarke der Denkfabrik, hat sich auf 310 Quadratmeter Nutzungsfläche ausgedehnt. Aus ehemals sechs sind mittlerweile zwölf StartUp-Unternehmen geworden, die jedes für sich, aber auch durch das Ausschöpfen von Synergien alle miteinander den Weg in die unternehmerische Zukunft suchen und durchstarten wollen.

Eines davon, minjo, das Kaffee-Startup aus dem House, hat es dank des Konzeptes geschafft!

Wie das aussehen kann, weiß Venoth Nagarajah nur zu gut. Er hat nicht nur an der htw studiert, über Businessplänen gesessen und sein eigenes Label „TUNU" zur Realisierungsreife gebracht, er hat das Konzept für das „The House of Intelligence" in die Praxis umgesetzt und leistet Hilfestellung und Netzwerkarbeit für die Absolventen an der Schwelle zum Einstieg in die unternehmerische Selbstständigkeit.

Seine eigene Geschäftsidee („TUNU") zielt darauf ab, Frischeboxen im Automaten anzubieten, die alles Notwendige beinhalten, was zum Kochen eines Gerichtes benötigt wird. Er stellt den Launch von Tunu zurück und entwickelt eine ähnliche, schnelle Lösung für die jetzige Situation: „Tunu kann warten, jetzt wird es Zeit zu helfen!"

Die Website wird von den Startups gemeinsam betrieben und ist gerade komplett überarbeitet worden. „Thoi" und seine Startups werden dabei aktuell von zweiplan, einer Innovations- & Marketingberatung, tatkräftig unterstützt.

Wer sich also für die klugen Köpfe und ihre Ideen informieren möchte, kann dies tun unter www.thoi.info.

tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de