Zweiter Aufruf 2018

Fördermittel aus EU-, Landes- & kommunalen Töpfen

SÜDWESTPFALZ Die LEADER-Region Pfälzerwald plus kann bis zum Jahr 2020 Fördermittel aus EU-, Landes- und kommunalen Töpfen in Höhe von 3,8 Millionen Euro verfügen. Sie umfasst den gesamten Landkreis Südwestpfalz sowie die Verbandsgemeinden Annweiler und Bad Bergzabern (Landkreis Südliche Weinstraße), die Verbandsgemeinde Kaiserslautern-Süd (Landkreis Kaiserslautern) und die Verbandsgemeinde Lambrecht/Pfalz (Landkreis Bad Dürkheim.

Damit soll die Entwicklung des ländlichen Raumes gefördert werden. Die Lokale Aktionsgruppe Pfälzerwald plus, die sich als Verein unter dem Namen LAG Pfälzerwald plus organisiert hat, ist für das Verteilen der Fördermittel verantwortlich. Die LAG hat sich unter dem Leitbild „Mehr Leben und erleben“ sechs Zielbereiche gesetzt, die sie mit dem Fördergeld unterstützen möchte. Gefördert werden können Projekte zur:Touristischen Inwertsetzung

Aufwertung der Natur- und Kulturlandschaft

Strukturellen Stärkung der Dörfer

Wertschätzung des Gemeinschaftslebens

Erzeugung und Vermarktung Regionaler Produkte

Vernetzung und Information.Der zweite Aufruf, Projekte für das Jahr 2018 einzureichen, ist gestartet. Hierfür stehen Fördergelder in Höhe von 308257,25 Euro, bestehend aus EU- und Landesmitteln, zur Vergabe bereit. Projekte können von Privatpersonen, Vereinen oder öffentlichen Institutionen durchgeführt werden. Projektsteckbriefe können bis zum 27. Juli eingereicht werden.

Das Auswahlverfahren der Projekte findet im Rahmen der Vorstandssitzung am 10. September statt.

Interessierte informieren sich unter www.pfaelzerwaldplus.de über die Fördersätze und das Antragsverfahren.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de