Zweibrücker Krippen-Museum

Bis 7. Oktober mit einem Foto der Krippe melden

ZWEIBRÜCKEN Bis Weihnachten ist zwar noch etwas Zeit. Im Vorfeld will aber einiges geplant werden. Aktuell läuft eine offizielle Anfrage bei den Händlern und Gastronomen der Stadt, wer sich an einer gemeinsamen Krippen-Ausstellung beteiligen möchte.

Die Realisierung ist mit dem Projekt „StadtGalerie“ vergleichbar. Es werden Paten gesucht, die ihre Schaufenster für die Ausstellung zur Verfügung stellen möchten. Es haben sich bereits viele Geschäftsinhaber, die ein Fenster zur Verfügung stellen wollen, gemeldet, wie die Beauftragte für das Citymanagement Petra Stricker berichtet.

Mit dieser Motivation sollen nun Krippen-Besitzer akquiriert werden. Aktuell sind zehn Krippen-Exponate angemeldet. Wenn mehr als 20 Krippen zusammen kommen, lässt sich eine schöne Ausstellung realisieren. Die Krippen würden mit LED-Leuchten weihnachtlich inszeniert werden. Das kleine temporäre „Zweibrücker Krippen-Museum“ soll, so genügend Teilnehmer gefunden werden, ab dem 1. Advent in den Schaufenstern präsentiert werden.

Alle Exponate müssten allerdings bis nach Weihnachten zur Verfügung stehen, damit die Schaufenster der Händler solange dekoriert bleiben können. Krippen-Besitzer, die an dieser Aktion teilnehmen möchten, sollten sich bis 7. Oktober mit einem Foto von der Krippe melden, per E-Mail an: citymanagement-zw@gmx.de.

Weihnachtsbaum- Schmück-Aktion

Ende November werden auch in diesem Jahr wieder knapp 100 Weihnachtsbäumchen in der Innenstadt aufgestellt. Die kollektive Weihnachtsbaum-Schmück-Aktion wird am 29. November ab 13 Uhr durchgeführt. Alle Bürger sind eingeladen, einen Weihnachtsbaum zu schmücken, möglichst mit außentauglichem Dekorationsmaterial. Der geschmückte Baum sollte mit dem Namen des/der Dekorateure versehen werden.

Alle Bäume, die nicht dekoriert wurden erhalten in der ersten Dezemberwoche rote Schleifen.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de