Zwei Saarlandmeistertitel fürs IGI

Und die WK3 konnte sich damit für das Bundesfinale in Berlin qualifizieren

ILLINGEN Die Schulmannschaften des Illtal-Gymnasiums konnten bei den Finaltagen in Völklingen auf ganzer Linie überzeugen und sicherten sich gleich zwei Mal den begehrten Titel.

Sehr souverän setzte sich hierbei die Mannschaft der WK4 (Jahrgang 2007-2010) durch. Mit nur fünf Spielerinnen und Spielern gewann der IGI-Basketballnachwuchs gegen das MPG Saarlouis (30-4) und gegen das Leibniz-Gymnasium St. Ingbert (28-13).

Ausschlaggebend für den ungefährdeten Erfolg war vor allem die konzentrierte Defensivleistung der Illinger: weder Saarlouis noch St. Ingbert konnte sich gute Abschlüsse erarbeiten, meist war der Ball schon vor dem Korbversuch verloren. Die spielerische Überlegenheit der WK4 lässt auf zahlreiche weitere erfolgreiche Jugend-trainiert-für-Olympia-Jahre hoffen.

Es spielten: Nick Kreutzer, Lotta Dörr, Edith Maas, Aaron Eisenhauer und Sylvain Rehling.

Verrücktes Finale gegen das MLK

Die WK3 (Jahrgang 2005-2008) hatte im Vorfeld das Vorrundenturnier in St. Ingbert gewonnen und musste daher nur noch zum Endspiel gegen das MLK Völklingen antreten. Völklingen spielte eine aggressive Ganzfeldverteidigung und erwischte die Illinger auf dem falschen Fuß. 15 Punkte Rückstand nach zwei gespielten Vierteln waren das Resultat.

Man muss der Mannschaft hoch anrechnen, dass alle Spieler unabhängig vom Ergebnis hoch motiviert blieben und weiterkämpften. Im dritten Viertel konnten sich die Mannen um Coach Jens Rü­ckert dann besser auf den Gegner einstellen und zumindest mithalten, sodass der Rückstand nicht größer wurde.

Dann wurde es verrückt: Punkt um Punkt holten die Illinger in den letzten zehn Minuten auf, insbesondere Dustin Kraus wusste seine Überlegenheit auszuspielen und sicher abzuschließen. Trotzdem sah es bei einer Restspielzeit von zehn Sekunden und einem Drei-Punkte-Rückstand nach einem Sieg für Völklingen aus.

Die Illinger erkämpften sich jedoch den Ball und Nick Kreutzer verwandelte mit einem einbeinigen Dreipunktewurf aus dem Lauf den Wurf seines Lebens! Abpfiff. Ausgleich. Verlängerung.

In der Overtime konnte Dustin seine Abschlusssicherheit beibehalten und Korb um Korb zum Elf-Punkte-Sieg beisteuern.

Als Saarlandmeister in der WK3 fährt die Mannschaft damit schon zum zweiten Mal in Folge nach Berlin, um das Illtalgymnasium beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia zu vertreten.

Es spielten Luis Recktenwald, Dustin Kraus, Tim Schuh, Sylvain Rehling, Aljoscha Schmidt, Nicolas Ramirez, Nick Kreutzer, Niklas Zimmermann, Mika Schütz.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de