Zusammenarbeit intensivieren

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bliesdalheim

BLIESDALHEIM Acht Einsätze an einem Tag standen für die Bliesdalheimer Wehr am 4. Juli 2018 zu Buche. Damals wurden durch Starkregen zahlreiche Keller überflutet. Daran erinnerte Löschbezirksführer Peter Krupp bei der Jahreshauptversammlung im Schulungsraum im Erdgeschoss der Mehrzweckhalle.

Ansonsten sei der Löschbezirk noch 22 Mal gerufen worden, habe dabei unter anderem vier Brände gelöscht und 15 technische Hilfeleistungen absolviert. 48 Übungen wurden durchgeführt auch gemeinsam mit den Nachbarwehren Herbitzheim und Rubenheim innerhalb des Alarmzuges kooperiert. Eine Herausforderung sei die Verkehrsregelung während der LVM Saarland Trofeo gewesen, die in Bliesdalheim Start- und Zielort hatte.

Gesellschaftlicher Höhepunkt sei die Erneuerung der schon 30 Jahre bestehenden Freund- und Partnerschaft mit der luxemburgischen Wehr in Bettendorf während der 800-Jahrfeier des Dorfes gewesen. Auch habe man wieder ein Feuerwehrfest organisiert, das auch in diesem Jahr am ersten Septemberwochenende stattfindet. Krupp sprach sich dafür aus, ein öffentliches Defibrillationsgerät anzuschaffen, das im Notfall lebensrettend sein könne.

Jugendfeuerwehrbeauftragter Tim Schneider freute sich darüber, dass die Nachwuchswehr, die momentan nur noch aus fünf Jugendlichen bestehe, durch die Zusammenarbeit mit Herbitzheim doch über einen abwechslungsreichen Jahresplan verfüge. Auch sei man beim Berufsfeuerwehrtag der Medelsheimer Jugendwehr ebenso dabei gewesen wie bei der gemeinsamen Übung mit Herbitzheim und Rubenheim. Christoph Jung, der mit seinen Helfern die zentrale Atemschutzwerkstatt für alle zehn Gersheimer Feuerwehren betreut führte aus, dass seit der Anschaffung des Kompressors vor vier Jahren rund 800 Flaschenfüllungen vorgenommen worden seien. Im letzten Jahr habe man für Füllungen, Prüfungen und Reinigungsarbeiten rund 140 Einsatzstunden vorzuweisen. Als stellvertretender Ortsvorsteher dankte er der Wehr insbesondere für den intensiven Einsatz währen der 800-Jahrfeier des Dorfes.

Über eine gute Kassenlage konnte Finanzverwalterin Katharina Staudt berichten. Bürgermeister Alexander Rubeck lobte das Engagement der Feuerwehr, die neben ihrem originären Dienst auch viele andere Aufgaben für die Dorfgemeinschaft erledige. Er sprach davon, dass aufgrund der Starkregenereignisse, bei denen die Gemeinde Gersheim im letzten Jahr mit „einem blauen Auge“ davon gekommen sei, jetzt eine Alarmzentrale im Rathaus eingerichtet werde. Die interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden Blieskastel und Mandelbachtal werde noch weiter intensiviert kündigte Wehrführer Stefan Lugenbiel an. Insbesondere im Ausbildungsbereich würden die Bande enger geknüpft. Er rief auch dazu auf, die Jugendarbeit zu intensiveren, auch innerhalb der Zugarbeit am Ball zu bleiben.

Geehrt wurden Jan-Felix Weber, Jochen Weinland und Maria Keller, die allesamt seit 20 Jahren der Feuerwehr angehören. Seit 30 Jahren ist Steffen Theis dabei. Zum Hauptbrandmeister wurde Christoph Jung ernannt. In die aktive Wehr aufgenommen wurden Felix Krupp und Katarzyna Rozek.red./ott

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de