Zur Bebauung freigegeben

Die Erweiterung des Baugebietes „Enkeltrieschen“ ist erfolgt

SCHMELZ Die Freigabe der Erweiterung des Baugebietes „Enkeltrieschen“ in der Gemeinde Schmelz ist erfolgt. Der Erste Beigeordnete der Gemeinde, Wolfram Lang, und der Schmelzer Ortsvorsteher Günter Huberty konnten zu diesem Anlass neben den Vertretern der Schmelzer Gremien auch Anwohner und künftige Grundstücksbesitzer begrüßen.

Acht Monate nach dem Spatenstich zur Erschließung der Erweiterung des Baugebietes konnten die Arbeiten nun abgeschlossen werden. Die Herstellung der Versorgungs- und Entsorgungsleitungen sowie der Endausbau der Straße erfolgten durch die Firma Dittgen.

Die Verkehrsanbindung der neuen Grundstücke wird künftig über eine Ringstraße an die bestehende Pastor-Henseler-Straße und die Saarbrücker Straße erfolgen.

18 Baugrundstücke

Die 1,35 Hektar große Fläche bietet Platz für insgesamt 18 Baugrundstücke. Zwei dieser Grundstücke wurden an Landeinbringer veräußert, die restlichen 16 wurden im November ausgeschrieben. Über die eingegangenen Bewerbungen beschlossen dann der Ortsrat von Schmelz sowie der Bauausschuss der Gemeinde Schmelz in ihren Sitzungen im Frühjahr dieses Jahres.

Aktuell erfolgt die abschließende Vermessung der einzelnen Grundstücke. Ist diese abgeschlossen, können die Grundstücke an die zugeteilten Bewerber verkauft werden, sodass im Anschluss mit den ersten Bebauungen begonnen werden kann.

Für den Kauf der privaten Grundstücke zur Erschließung des Baugebietes entstanden der Gemeinde Schmelz Kosten in Höhe von rund 200000 Euro. Die Baukosten für die Erschließungsarbeiten belaufen sich auf 540000 Euro. Darin enthalten sind die Baukosten für die Herstellung der Wasser- und Abwasserleitungen, die Verlegung von Strom- und Gasleitungen sowie den Bau der Straße und die Baunebenkosten.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de