Zum Gedenken an verunglückte Kameraden

Camphausen. Am 16. Februar 1986 ereignete sich auf der Grube Camphausen eines der schwersten Grubenunglücke im Saarbergbau. Durch zwei aufeinanderfolgende Schlagwetterexplosionen fanden sieben Kameraden den Tod.

Zum 35. Jahrestag hatte der Bergmannsverein „Glück Auf“ Fischbach-Camphausen 2000 auf den Friedhof Fischbach eingeladen. Wegen der Corona-Pandemie konnte die Gedenkfeier nur in einem sehr kleinen Kreis stattfinden.

In einer kurzen Ansprache erinnerte Ingrid Lenz, Vorsitzende des Vereins, an das Unglück und legte einen Kranz nieder. Als Vertreter der RAG Aktiengesellschaft und der RAG-Stiftung legten Harald Wahlmann und Peter Steinmetz ebenfalls einen Kranz nieder. red./dos/Foto: Verein

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de