Zukunft Stadt & Natur

Ein PflanzenWelten-Hochbeet für die Städtische Kindertagesstätte Lehbesch

OTTWEILER Der Kindertagesstätte Lehbesch wurde ein Hochbeet im Rahmen der bundesweiten Spendenaktion PflanzenWelten übergeben. Die Kinder, Bürgermeister Holger Schäfer und Kita-Leiterin Iris Schulz konnten ein Hochbeet von Manfred Stoll, Botschafter der Town & Country Stiftung und Inhaber der Stoll Hausvermittlung, einem Town & Country Franchise-Partner, entgegennehmen.

Weit über 200 Hochbeete wurden bundesweit bereits an Schulen und Kitas von Botschaftern der Town & Country Stiftung übergeben und viele werden in diesem Jahr noch hinzukommen, so groß ist das Interesse an einer solchen Spende.

Auch aufgrund dieser großen Resonanz wurden die PflanzenWelten im Frühjahr 2018 als „UN-Dekade-Projekt“ im Bereich Soziale Natur – Natur für alle von einer Expertenjury ausgezeichnet.

Mit den PflanzenWelten-Hochbeeten der Umwelt-Initiative Zukunft Stadt & Natur wird an Kitas und Schulen auf Chancen aufmerksam gemacht, die die Natur und die biologische Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bieten, so die Begründung der Jury.

Die Kinder der städtischen Kindertagesstätte Lehbesch freuen sich über das Hochbeet, in dem sie nun Samen zu Pflanzen, Kräutern und Gemüse ziehen werden. Iris Schulz und ihre Kollegen werden in den kommenden Jahren vielen Schülern die Möglichkeit geben können, mit diesem PflanzenWelten-Hochbeet zu arbeiten.

Durch die PflanzenWelten bieten die Botschafter der Town & Country Stiftung bundesweit Schulen die Gelegenheit, ihren Schülern konkrete Erfahrungen mit Nutzpflanzen und Blumen zu ermöglichen. Hochbeete sind sehr beliebt, denn die Kinder können im Stehen arbeiten und ein guter Pflanzenwuchs – und damit ein sichtbarer Erfolg – ist in aller Regel gewährleistet. Außerdem ist ein Hochbeet immer auch ein schöner Anblick.

Bürgermeister Holger Schäfer freut sich über die Spende: „Die Kinder bekommen nun die Möglichkeit, direkt mit der Natur zu arbeiten, Pflanzen anzuziehen und später auch Gemüse zu ernten – wichtige Erfahrungen, die die Kita nun noch besser ermöglichen kann. Eine Unterstützung dieser Arbeit ist uns daher natürlich sehr willkommen.“

„Lernen an der lebendigen Natur, das ist hierbei die Idee, die so gut angenommen wird“, so Manfred Stoll, der sich begeistert zeigt über die Reaktion der Kinder und Erzieher: „Es zeigt uns das Interesse der Kitas, auf diese schöne und lebendige Art Themen aus Natur und Umwelt in den Alltag einzubeziehen. Den Kindern können hier unterschiedlichste Aufgaben und damit Verantwortung übertragen werden – ein toller, zugleich spielerischer Lernort, den wir an vielen Orten in Deutschland einrichten.“

Das Hochbeet mit den Maßen 1,90 m x 1,20 m x 0,52 m aus stabilem und damit langlebigem Lärchenholz wurde in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung bei Dresden gefertigt.

Auch die passende Befüllung mit Bio-Erden sowie ein Schneckenschutz, ein Nagergitter, eine Schutzfolie zur längeren Haltbarkeit des Hochbeetes, ein Buch zum Thema und einige Gartengeräte für kleine Hände sind Bestandteil dieses Spendenpaketes.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de