„Zukunft gemeinsam gestalten“

Handel und Gewerbe feiert sein 100-jähriges Bestehen mit einem Festakt

ST. INGBERT Im großen Zelt der Ingobertus-Messe feierte Handel und Gewerbe St. Ingbert mit geladenen Gästen sein 100-jähriges Bestehen. Und damit auch sich selbst. Und das völlig zurecht.

Nico Ganster, Vorsitzender des Vereins, erinnerte an die Anfänge im Jahr 1919, als H&G als „Schutzverein“ gegründet wurde, den eine „Wagenburgmentalität“ ausgezeichnet habe und skizzierte kurzweilig den weiteren Werdegang als Schnittstelle zwischen Stadt und Handel. Nach den Wirren des Krieges etwa erfuhr auch das heimische Gewerbe im Zuge des Wirtschaftswunders einen Aufschwung, u.a. mit der Eröffnung von Boutiquen oder Kaufhäusern wie Sinn oder Woolworth in der Innenstadt. In den 1980er Jahren startete der Trend der Supermärkte auf der „grünen Wiese“, seit Anfang des Jahrtausends beschäftigt die Konkurrenz durch das Internet den Einzelhandel. Mit aktuellen Zahlen relativierte Ganster die zuweilen hysterisch geführte Angst vor der Gefahr Online-Handel: Immerhin würden laut Deutschen Einzelhandel immer noch 88 Prozent aller Waren offline gekauft. Haptik, Beratung, Emotion und Persönlichkeit nannte er als Pfunde, mit denen der Einzelhandel vor Ort nach wie vor wuchern kann, lobte „seine“ Einzelhändler, mahnte gleichzeitig jedoch auch: „Es ist noch Luft nach oben“, laut bundesweiter Umfrage gerade in Sachen Kundenzufriedenheit.

Eines, so schloss Ganster seinen historischen Exkurs, eine jedoch alle Epochen von H&G: Es herrschte und herrscht niemals Stillstand.“

Als Beispiele nannte Nico Ganster Aktionen wie das neue Fest in der Ludwigstraße („grandios“) genauso wie Personalien wie der Installation von Wolfgang Blatt, der an diesem Abend durch das Programm führte, als Firmenbeauftragter innerhalb von H&G.

Für die nähere Zukunft prognostizierte Ganster, „Es werden auch weiterhin gerade junge Unternehmen ihren Platz in St. Ingbert finden“ und appellierte an alle für mehr Selbstbewusstsein: „Wir brauchen eine breite Brust nach außen“.

Danach enthüllten Ganster und Blatt das neue H&G-Logo mit der Buchstabenfolge „HGSI“ auf farbenfrohem Untergrund.

Für Festredner Prof. Dr. Ulli Meyer war es der erste öffentliche Auftritt als künftiger Oberbürgermeister. Er fühlt sich H&G besonders verbunden, da sich bereits sein Vater und Großvater bei H&G engagierten. „Handel & Gewerbe hat es immer nicht nur verstanden, zusammen zu arbeiten, sondern Trends auch zu erkennen“, erkannte der neue Verwaltungschef an und nannte als Beispiel die Entwicklung der Ingobertus-Messe unter Leiter Jörg Benz zur größten Messe in der Region.

Für die Zukunft mit ihm als OB sagte er zu, dass die Stadt den Gewerbeverein weiter unterstützen werde. Als einen Schwerpunkt seiner zukünftigen Arbeit hob er mehr Zusammenarbeit und mehr Kommunikation hervor. Im Hinblick auf das Jubiläum „50 Jahre Mittelstadt St. Ingbert“ im Jahr 2024 lud er den Handel zum Mitwirken ein, denn „wir haben die Kraft die Zukunft gemeinsam zu gestalten!“.

Zusammen mit Bürgermeister Markus Schmitt und den beiden Beigeordneten Nicole Müller und Markus Hauck überreichte Sven Meier abschließend eine Collage aus historischen Zeitungsausschnitten zur Gründung des Vereins im Jahr 1919 an Nico Ganster.

Der spektakuläre Auftritt des Tanz-, Akrobatik- und Show-Acts Magic Artists beendete die gelungene Feierstunde. jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de