Zugang zur Musik für alle Kinder

Projekt des Musikvereins Winterbach mit dem Pallotti-Haus Neunkirchen

WINTERBACH/NEUNKIRCHEN Dem Musikverein Winterbach ist es ein besonderes Anliegen, allen Kindern und Jugendlichen den Zugang zur Musik zu ermöglichen. Deshalb hat der Verein an der Ausschreibung zur Förderung eines lokalen Projekts teilgenommen und die Bewilligung von der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) erhalten. In Zusammenarbeit mit der Stadt St. Wendel und dem Pallotti-Haus in Neunkirchen wurde die Rhythmus-Gruppe „Im Beat“ ins Leben gerufen. Einmal pro Woche treffen sich die Kinder des Pallotti-Hauses im Vereinszentrum in Winterbach und lernen mit Rhythmus-Instrumenten zu spielen, sich im Takt zu bewegen und zu den Klängen zu singen.

Geleitet wird das Projekt von Benno Trapp, einem erfahrenen Rhythmus-Dozenten, der Mitglied des Trios „Cuban Affairs“ ist. Die Kinder lernen die Welt der Musik mit Rhythmus-Instrumenten, Bewegung und der Stimme kennen. Gleichzeitig müssen sie lernen, aufmerksam und konzentriert zu sein und mitzumachen.

Das Projekt läuft noch voraussichtlich bis Juli 2019. Geplant ist eine Abschlussveranstaltung mit Auftritten der Rhythmus-Gruppe „Im Beat“.

Für die Initiatorin und Jugendleiterin des Musikvereins Winterbach, Meike Koch, ist es eine tolle Sache, gemeinsam mit einem Orchester im Verein Musik zu machen. „Es geht nicht darum etwas zu gewinnen oder der Schnellste zu sein. Sondern es geht darum, sich in die Gruppe einzufügen und ein gemeinsames Ziel zu erreichen – zum Beispiel ein schönes Konzert“, hebt die Jugendleiterin hervor.

Doch für alle, die zuerst einmal ein Instrument erlernen möchten, stellt sich auch schnell die Herausforderung dieses schönen Hobbys heraus: es kann sehr teuer sein. Instrumente müssen gekauft oder gemietet, Notenmaterial besorgt und auch der Musiklehrer muss bezahlt werden. Eltern, die ihren Kindern den Zugang zur Musik und das Erlernen eines Instruments ermöglichen wollen, müssen also zunächst etwas mehr Geld, als bei anderen Hobbys, in die Hand nehmen. Für Kinder aus so genannten „bildungsbenachteiligten Verhältnissen“ ist der Zugang besonders erschwert, wenn nicht sogar unmöglich.

Um allen die gleichen Bildungschancen zu ermöglichen, hat die mit Unterstützung der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände das Programm „Musik für alle“ ins Leben gerufen, um Projekte von Musikvereinen und Chören mit Kindern und Jugendlichen zu fördern. Meike Koch: „Wir begrüßen alle Anfragen und betonen noch einmal, dass die finanziellen Herausforderungen kein Grund sein sollten, sich nicht bei uns zu melden“.

Mehr Infos über die Jugendarbeit des Musikverein Winterbach findet man unter www.musikverein-winterbach.de.

red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de