Zielführende Qualifizierung

Effektive Integration von Migranten in der Pflege- und Gesundheitswirtschaft im Saarland

SAARBRÜCKEN Der Bedarf an Fachkräften in der Pflege- und Gesundheitswirtschaft ist derzeit größer als das am deutschen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehende Angebot.

Gleichzeitig ist bedingt durch die demografische Entwicklung eine zunehmend erhöhte Anzahl an Pflegebedürftigen und medizinisch versorgten Patienten zu erwarten.

Der saarland.innovation&standort e.V. (saaris) führt im Saarland das Modellprojekt INGE durch, welches durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) finanziert und begleitet wird. Im Rahmen des Modellprojekts wird die Herausforderung des Fachkräftebedarfs im Gesundheitswesen aufgegriffen. Im Vordergrund steht die Zielgruppe der Migranten. Anhand von unterschiedlichen Qualifizierungs- und Integrationsmaßnahmen werden sie systematisch auf die Ausbildung und Berufsausübung in der Pflege- und Gesundheitswirtschaft vorbereitet. Im Einzelnen können die Teilnehmenden einen Schulabschluss und Sprachkenntnisse erwerben, Praktika absolvieren und werden auf eine Ausbildung in der Pflege- und Gesundheitswirtschaft vorbereitet. Schließlich können sie auch eine Ausbildung in den Bereichen Häusliche/Ambulante Betreuung oder Pflege beginnen.

Bei einer Informationsveranstaltung werden am 27. März von 9 bis 12 Uhr die Qualifizierungsmöglichkeiten und die beruflichen Perspektiven in der Pflege- und Gesundheitswirtschaft vorgestellt. Interessierte mit Flucht- und Migrationshintergrund erhalten die Gelegenheit, persönliche Fragen zu stellen. Hierzu stehen Fachberater aus unterschiedlichen Bereichen zur Verfügung.

Nähere Infos bei Elfi Seidel, Tel. (06 81) 95 20-471 und E-Mail elfi.seidel@saaris.de. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de