Ziel ist eine schlagkräftige Truppe

SV Wolfersheim wagt mit Trainer Kevin Gintz einen Neustart

WOLFERSHEIM Eigentlich wollte Kevin Gintz keinen Trainerjob mehr annehmen. Doch für seinen Heimatverein hat der 29-Jährige seine Entscheidung revidiert und doch nochmal die Verantwortung übernommen, um einen Neustart zu probieren.

Letztmalig hatte der SV Wolfersheim vor sechs Jahren eigenständig in der Bezirksliga am offiziellen Spielbetrieb teilgenommen. Danach folgte die Spielgemeinschaft mit der DJK Ballweiler-Wecklingen. Ende des letzten Jahres begannen erste Gespräche zu deren Kündigung, die sich in den nächsten Monaten verstärkten. Zumal es dazu kam, dass die zweite Mannschaft aus dem Spielbetrieb abgemeldet wurde.

Dann begann man beim SV Wolfersheim intensiv damit, für die Ende September beginnende Saison zu planen. Erste Treffen fanden statt, sogar auf dem Rasenplatz des SVW wurde schon gemeinsam gekickt. Doch dann kam die Zwangspause wegen der Corona-Pandemie. Was blieb war, hinter den Kulissen weiter an einer Mannschaft zu basteln, die dann in der Kreisliga Bliestal den Spielbetrieb aufnehmen kann. Dazu zählten auch viele Gespräche mit Wolfersheimern, die in anderen Vereinen spielen, aber auch ehemaligen Spielern, die aufgehört hatten sowie den verbliebenen Aktiven der SG-Bezirksliga-Elf.

Als es die Corona-Bedingungen wieder erlaubten, startete Gintz mit wöchentlichen Treffen. Anfang August wurde mit dem mittlerweile auf über 20 Spieler angewachsenen Kader das intensive Training begonnen. „Wir werden die Grundlagen schaffen, um die konditionelle Fitness zu bekommen, aber auch im spielerisch-taktischen Bereich bestehen Defizite, die behoben werden müssen“. Ziel ist es jetzt, bis zum Saisonstart über eine schlagkräftige Truppe zu verfügen. red./ott

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de