Zauberhafte Operettenmelodien

Die Wiener Operettenbühne und hochkarätige Solisten gastieren in der Festhalle

PIRMASENS Zu einer mitreißenden Gala der schönsten Operetten- und Walzermelodien öffnet sich am Dienstag, 29. Oktober, der blaue Samtvorhang in der Pirmasenser Festhalle.

Unter der Überschrift „An der schönen blauen Donau“ versprechen Orchester und Ensemble der Wiener Operettenbühne zusammen mit hochkarätigen Solisten ein Feuerwerk aus Couplets, Duetten, Tanzeinlagen und Sketchen mit Wiener Schmäh.

Das Publikum darf sich auf ein Wiedersehen mit Professor Heinz Hellberg freuen. Der Schauspieler und Operettenbuffo greift selbst zum Taktstock, führt als charmanter Conférencier durch den kurzweiligen Abend und schlüpft „Im Weißen Rössl“ in die Rolle des schönen Sigismund Sülzheimer.

Bei der Zusammenstellung des Programms hat der ehemalige Wiener Sängerknabe in die Schatzkiste populärer Operettenmelodien gegriffen. Die Liste der Komponisten reicht von Johann Strauß Vater und Sohn über Emmerich Kálmán und Carl Zeller bis hin zu Robert Stolz und Ralph Benatzky. Zur Aufführung kommen Auszüge aus Meisterwerken wie „Die Fledermaus“, „Der Vogelhändler“, „Die Zirkusprinzessin“, „Csardasfürstin“ und „Die lustige Witwe“.

Im zweiten Teil des Abends wird das Orchester zum Schrammelensemble, wenn Heinz Hellberg mit seinen herrlichen Wiener Parodien beim Heurigen oder der hinreißenden Interpretation des Fiakerliedes die Stimmung in der Festhalle zum Kochen bringt.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Eintrittskarten zum Preis zwischen 15 Euro und 25 Euro, ermäßigt zwischen 7,50 und 12,50 Euro, gibt es im Vorverkauf beim Kulturamt im Rathaus am Exerzierplatz, Tel. (06331) 842352, E-Mail: kartenverkauf@pirmasens.de oder an der Abendkasse, die eine Stunde vor Beginn der Vorstellung öffnet.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de