Zärtlich, anarchisch, echt und voller Humor

„Besondere Film“ zeigt „B12 – Gestorben wird im nächsten Leben“

WADERN/LOSHEIM AM SEE Der „Besondere Film in Wadern und Losheim“ zeigt im Oktober „B12 - Gestorben wird im nächsten Leben“.

Der mit Sicherheit außergewöhnlichste Heimatfilm der letzten Jahre läuft am Sonntag, 14. Oktober, um 17 Uhr und am Mittwoch, 17. Oktober, um 20 Uhr in den Lichtspielen Wadern. Die Vorführung in den Lichtspielen Losheim findet am Dienstag, 16. Oktober, um 20 Uhr statt.

Zärtlich-herb, anarchisch, echt und voller Humor: „B12 – Gestorben wird im nächsten Leben“ von Christian Lerch feierte auf dem diesjährigen „DOK.fest München“ seine Uraufführung und wurde schnell zu einem der Festival-Lieblinge.

Nun hat das eigenwillige und eigentümliche Portrait einer Raststätte an der Bundesstraße 12 in die Kinos geschafft. „,Ja mei, I mechad nur noch sterben“, sagt der 89-jährige Lenz zu Beginn des großartigen Heimatfilms von Christian Lerch. Er möchte so gern sterben, der Lenz, aber er kann es einfach nicht.

Lorenz „Lenz“ Gantner, Altwirt der Raststätte B 12 an der gleichnamigen bayerischen Bundesstraße, hat ein Schlaganfall schwer getroffen...

„B12 – Gestorben wird im nächsten Leben“ ist ein liebevoller, berührender Film über ein Stück bayerischer Lebensart und die ureigene Kraft des Lebens.

„Der Besondere Film“ in Wadern und Losheim ist eine gemeinsame Veranstaltung des Kulturzentrums Villa Fuchs, des Kulturamtes der Stadt Wadern, des Eigenbetriebs Touristik, Freizeit und Kultur der Gemeinde Losheim am See sowie der Filmfreunde der Lichtspiele Wadern und Losheim.

Weitere Informationen zum „Besonderen Film“ gibt es online unter www.lichtspiele-wadern.de und unter www.lichtspiele-losheim.de.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de