World Cleanup Day in Völklingen

VÖLKLINGEN Unter der Leitung des Ortsvorstehers Stephan Tautz fand am vergangenen Samstag der World Cleanup Day in Völklingen und verschiedenen Stadtteilen statt.

Es wurde den Teilnehmern leider anschaulich vor Augen geführt, wie respektlos die Gesellschaft mit unserer Umwelt umgeht und dass dies so nicht weiter akzeptiert werden darf.

Insgesamt über 80 Personen beteiligten sich alleine in der Mittelstadt Völklingen freiwillig an dieser Aktion. Am Ende der Sammelaktion wurde ein regelrechter „Müllberg“ von fast 150 Müllsäcken zusammengetragen. Der gesammelte Unrat wurde durch die Stadt entsorgt.

Viele der freiwilligen Sammler sind sich einig, dass die Verursacher dieser Umweltverschmutzungen bestraft werden sollten. Weiterhin wurde unter den Beteiligten darüber diskutiert, dass hier eigentlich nicht die Bürger, sondern die Verwaltung gefordert sei und wohl das nötige Personal fehlt.

Die vorherrschenden Zustände lassen sich nur dadurch erklären, dass an dieser Stelle augenscheinlich weder ausreichend Personal noch ausreichend Geldmittel zur Verfügung gestellt werden. An dieser Stelle sollte die Stadt Völklingen unbedingt auf mögliche Fördermaßnahmen zur Personalerweiterung zurückgreifen. Dass hier Bedarf besteht, hat die durchgeführte Aktion sehr deutlich zum Ausdruck gebracht.

Es sollte uns allen daran gelegen sein, unsere Umwelt nicht zu einem Mülleimer verkommen zu lassen!

Zu den Teilnehmern und Unterstützern am World Cleanup Day gehörten in Völklingen: KG Rosselanos, „Wir Bürger“ Völklingen, Ditib Selimiye, GFV, Die Stadt Völklingen und viele weitere Freiwillige aus Völklingen.

red./jb/Foto: privat

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de