„Wohne lieber ungewöhnlich“

Treffen für Alleinerziehende am 2. Oktober im SOS-Kinderdorf Mehrgenerationenhaus

MERZIG Die Treffen, zu denen die Veranstalterinnen Ursula Zeimet, SOS Kinderdorf Mehrgenerationenhaus, und die Gleichstellungsbeauftragte Bernadette Schroeteler für den Landkreis Merzig-Wadern alle Interessierten einladen, sind thematisch am Bedarf alleinerziehender Eltern ausgerichtet.

Sie bieten eine Plattform für Austausch und gegenseitige Unterstützung, wie Alleinerziehende trotz der Mehrfachbelastungen des Alltags gut für sich selbst sorgen, Energie und Lebensfreude beibehalten, ihre „Stärken ausbauen“ und neue Perspektiven gewinnen können. Die monatlichen Treffen alleinerziehender Eltern finden in der Regel an jedem ersten Mittwoch im Monat um 16.30 Uhr statt.

Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 2. Oktober, um 16.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus Merzig, Am Seffersbach 5, im Bistro-Raum im Erdgeschoss.

Alle Interessierten sind zum Treffen eingeladen, für eine Kinderbetreuung ist gesorgt.

Bei dem Treffen am 2. Oktober wird der Film „Wohne lieber ungewöhnlich“ gezeigt. In dieser turbulenten Film-Komödie betrachtet Regisseur Gabriel Julien-Laferrière das Phänomen der Patchworkfamilie mal aus der Kinderperspektive und überzeugt mit einem originellen Lösungsansatz, der familiäre Kontinuität in wechselnden Partnerschaftsverhältnissen garantieren soll.

Die sieben Halbgeschwister haben es darin satt, ständig von einem zum anderen erziehungsberechtigten Elternteil herumgereicht zu werden. Kurzerhand ziehen sie zusammen und drehen den Spieß einfach um.

Ob das Modell Schule machen könnte, steht freilich auf einem anderen Blatt. Beschwingt und chaotisch auf eine sehr sympathische Art – damit wartet dieser Film zum Thema „Patchworkfamilie“ auf.

Für Fragen stehen Ursula Zeimet, SOS-Kinderdorf Mehrgenerationenhaus Merzig, unter Tel. (06861) 93290 oder Bernadette Schroeteler, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Merzig-Wadern, unter Tel. (06861) 80320 zur Verfügung.

Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. (06861) 80321 oder per E-Mail an gleichstellungsstelle@merzig-wadern.de.

red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de