„Wir sind am Start!“

Neunkircher Kulturgesellschaft hat neuem Kultur-Stufenplan entwickelt, der schnell umgesetzt werden kann

Neunkirchen. Die Kultur in, aus und für Neunkirchen kann schrittweise zurückkehren. Dazu hat die Neunkircher Kulturgesellschaft, als einem der größten Kultur-Veranstalter des Landes, jetzt einen Stufen-Plan vorgestellt. Der Plan beinhaltet die Bereiche „Streaming-Konzerte, kleine Open Airs, Club Gebläsehalle Frühjahr und Herbst“, um auch in diesen schwierigen Zeiten Kultur präsentieren zu können.

Für die Hallen und die Städtische Galerie liegen hierzu die entsprechenden Hygiene- und Schutzkonzepte vor, die sich im Herbst 2020 bereits bewährt haben. Eine Erweiterung um Schnelltests ließe sich zeitnah umsetzen. „Wir sind am Start und können loslegen, wenn die Rahmenbedingen und Zahlen es zulassen“, so der Geschäftsführer der Kulturgesellschaft Markus Müller.

Dabei setzt Müller auf die Entwicklung einer stufenweisen Öffnungsperspektive für Kultur im ganzen Land und hofft dabei auf die Zusammenarbeit beim von der Kultusministerin avisierten „Kulturgipfel“.

Gemeinsam mit ihren Partnern versucht die Kulturgesellschaft auch 2021 als entscheidender Kultur-Akteur in Neunkirchen Kultur als erfolgreichen Motor der Stadtentwicklung zu entwickeln. Markus Müller: „Kultur ist weit mehr als Freizeitgestaltung. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Gemeinwesens und damit besonders schützenswert; gerade in den Städten und Gemeinden.

Der Stufen-Plan

Zunächst verschiebt die Kulturgesellschaft NKG alle geplanten Veranstaltungen bis zum 1. Mai. (Aktuelle Infos unter www.nk-kultur.de und www.facebook.com/nkkultur.veranstaltungen).

Im April wird ein Konzert-Streaming – Angebot mit mehreren Konzert-Aufnahmen präsentiert. Die Vorarbeiten sind im Gange, Details folgen noch. Ab Mai plant die Kulturgesellschaft wieder ein Programm im „Club Gebläsehalle“; also intime Club-Atmosphäre gepaart mit der Sicherheit einer großen Halle, „stufenvariabel“ für 30 bis 230 Besucher, so wohl einmalig in der Region.

Am 1. Mai geht es los mit dem „Frühjahrskonzert der Neunkircher Musiker“ im Rahmen des neu gegründeten Musiker-Sozialfonds. Weitere Auftritte sind geplant, zum Beispiel mit Ro Gebhardt oder mit Martin Weinert.

Für den Sommer wird die NKG ein kleines feines Open Air-Angebot entwickeln für ca. 100 Besucher, wahrscheinlich auf dem Platz vor der Reithalle. Ab September ist dann die Fortsetzung der Auftritte im „Club Gebläsehalle“ geplant, u.a. mit Bodo Wartke, Guildo Horn oder Klaus Hoffmann, sowie dem Gloomaar-Festival. red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de