Wiederaufbau einer Schuhmetropole

„Pirmasens – Einst und Jetzt“: Stadtarchivarin stellt neuen Bildband vor

PIRMASENS Im Sutton Verlag ist der Bildband „Pirmasens – Einst und Jetzt“ erschienen. Das Buch ist eine spannende Zeitreise durch die Siebenhügelstadt und dokumentiert den enormen Wandel der Schuhmetropole seit den 1950er-Jahren im direkten Vergleich. Autorin des Werkes ist Heike Wittmer. Die 52-Jährige leitet seit 1998 das Pirmasenser Stadtarchiv.

Grundlage bilden 55 bisher unveröffentlichte Bilder aus den Jahren 1950 bis 1957, die der Pirmasenser Pressefotograf Wolfgang Runck aufgenommen hat. Die Bilder dokumentieren eindrucksvoll den Wiederaufbau der im Zweiten Weltkrieg zu mehr als 75 Prozent zerstörten Schuhmetropole.

Ursula Glöckner hat den umfangreichen Nachlass ihres Vaters Wolfgang Runck im Frühjahr 2019 der Stadt Pirmasens übergeben. Dadurch konnten mehr als 150000 Negative ins Stadtarchiv übernommen werden, die faszinierende Einblicke in das Leben der Pirmasenser gewähren.

Den ausgewählten Bildern hat Heike Wittmer – unterstützt von Sohn Luis (15) – Farbfotos aus derselben Perspektive gegenübergestellt. Im direkten Vergleich tritt die Veränderung in Gestalt und Nutzung rund um Exerzier- und Schlossplatz, bei den Schuhfabriken und Stadtvierteln deutlich hervor.

Der neue Bildband lädt die Leser zu einer nostalgischen Zeitreise in die Vergangenheit ein und lenkt den Blick auch auf das Lebensgefühl sowie die Mode der Wirtschaftswunderjahre der jungen Bundesrepublik. Gleichzeitig dokumentiert das Buch den drastischen Wandel des Pirmasenser Stadtbildes.

Heike und Luis Wittmer: „Pirmasens – Einst und Jetzt“, 128 Seiten, ca. 110 Abbildungen, ISBN: 978-3-96303-062-8, Sutton Verlag GmbH Erfurt, Preis: 19,90 Euro.

Das Buch kann über den örtlichen Buchhandel bezogen werden und ist außerdem im Online-Shop des Sutton Verlages erhältlich: www.verlagshaus24.de/pirmasens.red./dos

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.