Wie kann man Solarstrom speichern?

Online-Vortrag mit Diskussion der Volkshochschule Püttlingen

Püttlingen. Die Referenten Michael Langenberger und Jörg Müller informieren am Montag, 18. Januar, um 19.30 Uhr, in einem Online-Vortrag, welche Technologien es aktuell gibt, um Solarstrom zu speichern, und wie es um die Wirtschaftlichkeit solcher Systeme bestellt ist. Der Vortrag ist Teil des aktuellen VHS-Programms.

„Während des Lockdowns finden die Klimaschutzvorträge des Bahnhofs Püttlingen online statt,“ sagte Dr.-Ing. Christoph Schmidt, Vorstandsmitglied des Kulturforums Köllertal. Dadurch können alle Interessierten mit ihren Computern, Tablets oder Smartphones teilnehmen.

Moderiert wird die Veranstaltung von dem Wissenschaftler Dr. Bodo Groß des Saarbrücker Instituts für ZukunftsEnergie und Stoffstromsysteme (IZES gGmbH). Für den Online-Vortrag ist eine Anmeldung per E-Mail an info@bahnhof-puettlingen.de erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Photovoltaikanlagen sind ein wesentlicher Bestandteil der zukünftigen Energieversorgung. Aktuell in der Diskussion ist vor allem die Ergänzung von Solaranlagen um einen Batteriespeicher, um den Eigenverbrauch zu erhöhen.

Mit Praxisbeispielen

Interessant ist dies auch für ältere PV-Anlagen, die aus der EEG-Förderung fallen. Zudem kommen Batteriespeicher auch für die Kombination von PV-Anlagen mit Wärmepumpen oder mit Elektro-Mobilität in Frage.

Anhand von Praxisbeispielen sollen diese Themen beleuchtet werden. Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in die Technologie und die Wirtschaftlichkeit von Batteriespeicher-Systemen. Die Experten von der Firma Sonalis gehen auch der Frage nach, unter welchen Bedingungen solche Systeme derzeit wirtschaftlich sind.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Gläsernen Baustelle Bahnhof Püttlingen – auf dem Weg zum ersten klimaneutralen Industriedenkmal im Saarland“ statt. Darin informieren Fachleute regelmäßig zu aktuellen Energiethemen. Es ist der neunte Vortrag innerhalb der Reihe.

Die „Gläserne Baustelle“ ist ein Klimaschutz-Projekt, das vom Kulturforum Köllertal gemeinsam mit der IZES und der VHS des Regionalverbandes Saarbrücken 2018 entwickelt wurde.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de