Wichtige Aufgabe in der Gemeinde

Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld unterstützt das Hospizteam Illtal

Eppelborn. „Mit diesem Scheck unterstütze ich die wertvolle Arbeit des Vereins, der eine sehr wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft übernommen hat“, erklärte Eppelborns Bürgermeister Andreas Feld im Rahmen der Scheckübergabe vor den Räumen des Hospizteams. Begleitet wurde er dabei vom Landtagsabgeordneten Alwin Theobald, selbst im Vorstand des Hospizteams Illtal.

Der Verein gründete sich vor gut zwei Jahren im Oktober 2018 und ist mit mehr als 40 Mitgliedern recht gut aufgestellt. „Doch wir brauchen neue, ehrenamtliche Helfer, die sich berufen fühlen, die Menschen auf ihrem letzten Weg zu begleiten“, erklärt Vorsitzender Jürgen Doods. Er ist aktuell der einzige männliche Sterbebegleiter im Hospizteam und wünscht sich Verstärkung. Die könnte, wenn es die Corona-Lage zulässt, schon bald kommen.

Seit einem Jahr wartet der Verein darauf, einen neuen Hospizbegleiterkurs zu starten. Nun soll es nach Ostern endlich losgehen. Die Informationsveranstaltung ist für den 21. April terminiert – im großen Saal der Firma Doods, um für ausreichend Abstand sorgen zu können. Knapp 20 Interessenten haben sich bereits angemeldet, wer sich berufen fühlt, sagt Doods, ist willkommen.

Das Hospizteam Illtal ist im Erdgeschoss in der Koßmannstraße 11 in Eppelborn beheimatet. Dort hat zum 1. Februar 2021 mit Sabine Leinen ein echter Profi die Koordination übernommen. Viele Jahre war sie als Referentin für die Deutsche Gesellschaft der Palliativmedizin unterwegs und steht ab sofort dem Hospizteam Illtal mit Rat und Tat zur Seite.

Sie ist froh, dass sie nun aufgrund der Teststrategie ihre Arbeit in der Eppelborner Senioreneinrichtung aufnehmen kann. Begleitungen zu Hause dürfen ebenfalls stattfinden. „Corona hat uns im Bereich der Sterbebegleitung zurückgeworfen. Vieles, was langsam alltäglich wurde, konnte durch die Pandemie nicht stattfinden. Menschen sind allein und einsam gestorben, Angehörige konnten sich nicht verabschieden. Das wirkt sich auch auf das Trauern aus“, erklärt sie.

Jürgen Doods freut sich über die Unterstützung durch Bürgermeister Feld. „Ich freue mich, dass unsere Arbeit durch den Bürgermeister wertgeschätzt wird. Wir haben von Beginn an eine große Akzeptanz in der Gemeinde erfahren.“

Das Hospizteam Illtal finanziert sich aus Fördergeldern und Spenden. In Planung, sagt Sabine Leinen, ist ein niedrigschwelliger „Letzte-Hilfe-Kurs“, der Termin hierfür ist der 12. Mai.

Info

Hospizteam Illtal, Tel. (06881) 9829800, Mobil: (0151) 59482337, E-Mai: info@hospizteam-illtal.de, online: www.hospizteam-illtal.de.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de