Wertvoller „Lebenssaft“

Blutspenderehrungen beim DRK Altheim-Neualtheim

ALTHEIM Seltene Jubiläen gab’s beim DRK Altheim-Neualtheim. Während einer kleinen Feierstunde im Sportheim ehrte die Leiterin der Sozialarbeit im DRK-Kreisverband Homburg, Ulrike Zäh, sowohl die Medelsheimerin Marliese Meyer als auch den gebürtigen Brenschelbacher Friedrich-Ludwig Schmidt für jeweils 100 Blutspenden.

Die 76-jährige hat 1964 begonnen ihren „Lebenssaft“ für die Bedürftigen zur Verfügung zu stellen. Damals noch bei Blutspendeterminen in der Wiesentalschule in St. Ingbert, wo auch ihre Mutter regelmäßig zu den Spendern gehörte. 1967, nach der Heirat, setzte sie ihr Blut spenden in Altheim fort. „Ich will den Nächsten etwas geben und für mich ist Blutspenden eine Kleinigkeit“, so Meyer. Leider hat sie jetzt die natürliche Altersgrenze erreicht und darf kein mehr Blut abgeben.

Der 63-jährige Schmidt ist familiär vorbelastet. Da seine Eltern beide zu den Kreisbereitschaftsleitern des Roten Kreuzes gehörten, hatte er auch schon als Jugendlicher bei den Blutspendeterminen in Brenschelbach im Saal des Gasthauses Gölzer mitgeholfen. Als 18-jähriger nahm er dann erstmals aktiv daran teil. Nachdem die Resonanz stark abfiel, fielen die Termine in Brenschelbach weg, sodass er nach Altheim wechselte. Außer einem Termin in Hornbach und einem bei seinem Marine-Wehrdienst an der Ostsee in Olpenitz war der immer dort zu finden, wenn der Blutspendetermin stattfand.

Seit 1967 wird vom DRK Altheim-Neualtheim regelmäßig Blutspende angeboten, das durchschnittlich 35 bis 40 Spender unter anderem aus Altheim, Blieskastel, Böckweiler, Brenschelbach, Hornbach, Medelsheim, Peppenkum, Pinningen, Riesweiler, Seyweiler, Utweiler und Zweibrücken besuchen und seit 13 Jahren von Zäh mitbetreut wird.Die Jubilare100 Spenden: Marliese Meyer (Seyweiler), Friedrich-Ludwig Schmidt (Medelsheim); 25 Spenden: Marco Dincher (Riesweiler), Andreas Fischer (Pinningen), Kerstin Wolter-Ast (Medelsheim); 10 Spenden: Wolfgang Ast (Altheim), Christel Buchinger, Manuel Schnöder (beide Medelsheim), Johannes Hauck (Alschbach), Norbert Maurer (Pinningen), Wolfgang Robertus (Brenschelbach).red./ott

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de