Wenn Schmerzen nerven

Die Marienhausklinik St. Josef Losheim lädt ein zu einem Vortrag über Schmerzen

LOSHEIM AM SEE Jeder Mensch hat Erfahrungen mit Schmerzen gemacht. Sie haben eine wichtige Funktion, denn akute Schmerzen sind Warnsignale des Körpers, zum Beispiel nach einer Verletzung oder bei Erkrankungen wie einer Blinddarm- oder Blasenentzündung. Halten Schmerzen jedoch länger an, dann können diese zu einem dauerhaften und eigenständigen Krankheitsbild werden. Man spricht dann von chronischem Schmerz. Im Rahmen der Vortragsreihe zu Gesundheitsthemen in der Marienhausklinik St. Josef Losheim referiert Oberarzt Hanno Hillenbrand am Mittwoch, 26. September, um 18 Uhr über die Entstehung und Therapie von Schmerzen.

Eingeladen ist jeder, der sich für das Thema interessiert. Bei dieser Vortragsveranstaltung wird Hanno Hillenbrand die unterschiedlichen Schmerzarten vorstellen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Entstehung und Behandlung von chronischen Schmerzen. Etwa jeder fünfte Patient, der einen Hausarzt aufsucht, leidet darunter. Bei ihnen hat der Körper ein sogenanntes Schmerzgedächtnis entwickelt, das dazu beiträgt, dass ein Patient auch dann noch Schmerzen empfindet, wenn die eigentliche Ursache des Schmerzes längst beseitigt ist. Meist sind es Rücken- oder Gelenkschmerzen aber auch Kopfschmerzen, die sich so verselbständigt haben. Hanno Hillenbrand erläutert in seinem Vortrag verschiedene Therapien, mit denen Schmerzpatienten langfristig geholfen werden kann. Er steht bei der Veranstaltung den Teilnehmern für Fragen rund um das Thema Schmerzen zur Verfügung.

Die Teilnahme an dem Vortrag im großen Querflur im ersten Obergeschoss der Marienhausklinik St. Josef Losheim ist kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de