Weihnachtskonzert des IVE

Der Instrumentalverein präsentiert wieder die ganze Breite seines Könnens

EPPELBORN Am Sonntag, 23. Dezember lädt der Instrumentalverein Eppelborn um 18 Uhr wieder ein zu einem festlichen Weihnachtskonzert im big Eppel. Die Musiker präsentieren wieder viele bekannte und unbekanntere Werke und werden einen Tag vor Heilig Abend selbstverständlich weihnachtliche Stimmung in den Konzertsaal zaubern.

Etwa mit dem beliebten Orchesterstück „Sleigh Ride“ von Leroy Anderson, der damit eine winterliche Schlittenfahrt beschreibt, oder dem englischen Weihnachtslied „Hark! The Herald Angels Sing“, nach einer Melodie von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Festlich bleibt es mit Georg Friedrich Händels „Feuerwerksmusik“, die dieser 1748 für ein großes Fest des englischen Königs anlässlich des Aachener Friedens komponierte, und dem feierlichen 1. Satz von Edvard Kriegs Peer-Gynt-Suite.

Natürlich beherrschen die Musiker des Instrumentalvereins Eppelborn auch die leichtere Seite der sinfonischen Blasmusik und präsentieren unter ihrem Dirigenten Jürgen Balzer zum Beispiel das „Chicago Festival“, eine Ouvertüre, mit der der zeitgenössische Komponist Markus Götz seine Eindrücke von der winterlichen Metropole Chicago beschreibt. Ein wahrer Gassenhauer der Klassik ist die Musik aus der komischen Oper „Leichte Kavallerie“. In dieser von Franz von Suppé komponierten Militärparodie wechseln sich melancholische Phrasen ab mit feurigen Kavallerieritten durch die ungarische Steppe.

Zwei Solisten aus den eigenen Reihen

Beim Weihnachtskonzert stellt der IVE gleich zwei Solisten aus dem eigenen Nachwuchs vor: Lukas Ewen interpretiert auf dem Tenorhorn den rasenden Galopp einer „Gemse ím Weinberg“ – eine wirklich halsbrecherische Kompostion des tschechischen Komponisten und Trompeters Miloslav Procházka. Weniger Galopp und vielmehr Gefühl ist gefragt bei „Gabriel´s Oboe“, das Ennio Morricone – wohl der Filmmusikkomponist schlechthin – für den Film „The Mission“ komponiert hat. Hier heißt der Solist Lukas Jochum, der das Stück allerdings auf dem Saxofon vorstellen wird.

Die Gäste erwartet also wieder ein anspruchsvolles, unterhaltsames, aber auch weihnachtliches Konzertereignis im entsprechend dekorierten big Eppel.

Der Eintritt beträgt 10 Euro an der Abendkasse und 9 Euro im Vorverkauf, ermäßigt 7 Euro an der Abendkasse und 6 Euro im Vorverkauf. Karten sind bei Anne Ruschel, Eppelborn, Tel. (06881) 5953671, Jürgen Ewen, Wiesbach, Tel. (06806) 869988, Werner Hellbrück, Humes, Tel. (06881) 88167, im big Eppel, Tel. (06881) 8960681 und im Rathaus Eppelborn, Bürgerinformation, Tel. (06881) 969100, und an der Abendkasse erhältlich.

red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de