Weihnachtsatmosphäre für die Wohnzimmer

Kirche in Schiffweiler startet ökumenischen Radiosender im Advent

SCHIFFWEILER Die Evangelische Kirchengemeinde Landesweiler-Schiffweiler startet am Samstag vor dem 1. Advent, 28. November, das „Adventsradio Schiffweiler“. Bis einschließlich 1. Januar bietet ein ökumenisches Team ein abwechslungsreiches Rundfunkprogramm an, täglich (außer mittwochs) zwischen 10 und 20 Uhr. Der Sender ist auf der Frequenz 95,2 in der Gemeinde Schiffweiler sowie im Internetradio empfangbar.

„Wir werden Weihnachtsatmosphäre in die Wohnzimmer bringen“, freut Pfarrerin Wiltrud Bauer von der Evangelischen Kirchengemeinde, die Initiatorin des Projekts. Angesichts der Pandemie bedingten Beschränkungen habe man bereits im Sommer überlegt, welche Alternativen es für den Advent und insbesondere die Weihnachtstage geben könne. Schnell war die Idee eines Radiosenders geboren.

Ökumene ist Pfarrerin Bauer ein großes Anliegen. Daher lag es nahe, die katholische Nachbargemeinde einzuladen, am Programm mitzuwirken. Anne Ziegler, Gemeindereferentin der Pfarreiengemeinschaft Schiffweiler, war von Anfang an begeistert dabei: „Das Radio bietet eine wunderbare Möglichkeit, die Menschen anzusprechen. Es ist toll, dass bei dem Adventsradio Haupt- und Ehrenamtliche, evangelische wie katholische Christen, gemeinsam etwas völlig Neues entwickeln.“

Werktagsprogramm

Und die Sendestruktur für den Dezember steht: Werktags beginnt das Programm um 10 Uhr mit „Adventstürchen“, zunächst für Kinder, dann für Erwachsene. Beide Sendungen werden nachmittags zwischen 16 und 18 Uhr wiederholt. Um 12 Uhr und um 20 Uhr wird es geistliche Worte zum Mittag bzw. zur Nacht geben. Jeden Abend zur Hauptsendezeit von 18 bis 20 Uhr geht eine Live-Sendung über den Äther – unter der Woche eine Musik- und Grußsendung mit Gästen, samstags im Wechsel ein Taizégebet aus der katholischen Kirche und eine musikalische Abendandacht aus der Evangelischen Kirche.

Sonntagsprogramm

Das Sonntags-Programm startet mit einem Radiogottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde, nachmittags gibt es von 15 bis 16 eine zusätzliche Musik- und Grußsendung, ab 18 Uhr werden Konzertmitschnitte aus der Gemeinde Schiffweiler gesendet.

Schwerpunkt der Abend-Sendungen sind die Talkrunden mit ganz verschiedenen Gästen, die alle etwas mit Advent und Weihnachten zu tun haben. Und auch das Lokalkolorit kommt nicht zu kurz im Industrierevier. Einige Teilnehmer stünden schon fest, verrät Bauer: „Es kommt jemand vom Nikolauspostamt vorbei, aber auch ein Weihnachtsbaumverkäufer und ein Kerzenhersteller. Am Barbaratag am 4. Dezember begrüßen wir einen Vertreter der Barbarabruderschaft.“

Abgesehen von den Live-Sendungen am Abend werden die Inhalte im Vorfeld aufgezeichnet. Und: Nach wie vor ist es möglich, dass sich Interessierte am Programm beteiligen. Die Gottesdienste werden von Pfarrerin Bauer und ihrem Team produziert, aber für alle anderen Sendungen werden gerne Beiträge von außen genommen. „Insbesondere bei den Adventstürchen für Erwachsene haben wir Bedarf, aber auch Ideen für die Live-Sendungen sind herzlich willkommen“, so Bauer. Zu den Feiertagen ist ein besonderes Programm geplant, das derzeit noch im Team entwickelt wird.

„Es ist ein Projekt, das wächst und davon lebt, dass Menschen sich dafür begeistern“, bekräftigt auch Ziegler.

Das Adventsradio solle etwas Entschleunigendes für die Menschen haben, betont Pfarrerin Bauer. Im Gegensatz zum häufig hektischen Programm anderer Sender solle auf dem Kirchensender vermittelt werden: „Ich kann jetzt in aller Ruhe eine Kerze anzünden. Ich habe die Zeit dafür.“

Detaillierte Programmhefte werden wochenweise produziert und liegen in den Kirchen und Pfarrbüros aus. Im Internet kann man sich über www.evangelisch-in-schiffweiler.de immer aktuell informieren.

Info:

Wer Fragen hat oder mitwirken möchte, kann sich bei Pfarrerin Wiltrud Bauer, Tel. (06821) 6119, E-Mail: wiltrud.bauer@ekir.de melden. Programme: www.evangelisch-in-schiffweiler.de.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de