Weihnachtliche Konzertreihe

Fünf Konzerte des Männerkammerchores Ensemble 85 im Saarland

SAARBRÜCKEN Der Männerkammerchor Ensemble 85 wird im Rahmen einer weihnachtlichen Konzertreihe während der Advents- bzw. Weihnachtszeit mehrere Konzerte im Saarland geben.

Dabei darf sich das Publikum auf ein abwechslungsreiches Repertoire freuen. So wird es neben deutschen Weihnachtsklassikern auch französische Chormusik und polnische Weihnachtslieder zu hören geben. Letztere werden von Mathias Rajczyk und seinen Sängern in Originalsprache vorgetragen.

Rajczyk und der von ihm geleitete Chor Ensemble 85 genießen ein hohes Ansehen und konnten schon mehrere Preise gewinnen.

So kehrten sie vom diesjährigen Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg mit einem Sonderpreis und einem Dirigentenpreis zurück.

Das saarländische Publikum hat nun fünf Gelegenheiten, diesen renommierten Chor kennenzulernen. Das erste Konzert findet am Samstag, 15. Dezember, um 19 Uhr in der Kirche St. Jakobus der Ältere in Weiskirchen statt. Weiter geht es am Sonntag, 16. Dezember, in der Kirche St. Willibrord in Limbach ab 17 Uhr. Am Samstag, 22. Dezember, wird das Ensemble 85 um 19 Uhr in der Kirche der Jugend eli.ja (Hellwigstraße 15, 66121 Saarbrücken) auftreten. Einen Tag vor Heilig Abend ist der Chor in der Kirche St. Josef in Riegelsberg zu Gast. Beginn ist um 17 Uhr. Zu guter Letzt tritt das Ensemble am 2. Weihnachtstag ab 18 Uhr in der Kirche St. Martin in Schwalbach auf.

Die diesjährige Konzertreihe steht unter dem Motto „Gott will im Dunkel wohnen und hat es doch erhellt“. Seine Inspiration bezieht der Männerkammerchor aus dem 1937 entstandenen Weihnachtslied „Die Nacht ist vorgedrungen“. Der Text dieses berührenden Liedes bildet den thematischen Grundstein, auf dem das Programm und die Präsentation aufbaut. Doch auch die musikalische Moderne kommt nicht zu kurz. Kompositionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert werden eine wichtige Rolle spielen. So wird zum ersten Mal überhaupt im Saarland das Werk des estnischen Komponisten Andres Lemba vorgestellt. Lemba hatte im Jahr 2011 eine siebenstimmige Gloria erschaffen. Nun hat auch das Publikum im Saarland die Möglichkeit, sich einen Klangeindruck zu verschaffen.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht. red./dl

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de