Vortrag über Nikolaus von Kues

ZWEIBRÜCKEN Über den Theologen, Philosophen und Universalgelehrten Nikolaus von Kues referiert Gerhard Kaiser am Mittwoch, 25. September, beim Historischen Verein Zweibrücken.

Nikolaus von Kues (1401-1464), auch Cusanus genannt, gilt als der erste Philosoph der Renaissance. Er markiert einen Epochenumbruch und den Beginn der Moderne in der Wissenschaft. Sein Hauptwerk „Über die belehrte Unwissenheit“ nimmt in vielerlei Hinsicht Erkenntnisse neuzeitlicher Philosophie und Wissenschaft vorweg.

Gerhard Kaiser, Oberstudienrat i.R., studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte. Er war Lehrer für Deutsch und Philosophie am Zweibrücker Helmholtz-Gymnasium. Seine Arbeitsschwerpunkte sind mittelalterliche Kultur- und Geistesgeschichte.

Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Kapellenraum der Karlskirche. Wie immer sind alle Interessierten willkommen. red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de