Vortrag bei der Union-Stiftung

SAARBRÜCKEN Am Donnerstag, 27. Februar, um 18.30 Uhr findet im Haus der Union Stiftung ein Vortrag mit dem Titel „Die politischen Entwicklungen in Südamerika“ statt. Referieren wird Prof. Dr. Nikolaus Werz.

Anfang des 21. Jahrhunderts erlebte Lateinamerika im Zuge des Rohstoffbooms ein „goldenes Jahrzehnt“. Zeitgleich regierten nach demokratischen Wahlen meist nationalpopulistische bzw. Mitte-Links-Präsidenten. Mit dem Sinken der Rohstoffpreise setzte ab 2015 ein Wandel zu Mitte-Rechts-Regierungen ein, in mehreren Ländern wurden Verfahren gegen ehemalige Amtsinhaber wegen Korruption eingeleitet. Im Herbst 2019 kam es überraschend zu Großdemonstrationen und Unruhen in Ecuador, Bolivien und dem vermeintlichen „Musterland“ Chile; in Venezuela hält die Krise an, die Abwanderung liegt fast so hoch wie in Syrien.

Der Vortrag schildert die neueren und neuesten Ereignisse und stellt den amerikanischen Halbkontinent in den weltpolitischen Kontext.

Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. (06 81) 70 94 50 oder E-Mail info@unionstiftung.de. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de