Vorstandswahlen bei der AWO

Lotti Maier löst Silke Sehn als Vorsitzende des Friedrichsthaler Ortsverein ab

FRIEDRICHSTHAL Nachdem die bisherige Vorsitzende Silke Sehn aus persönlichen Gründen ihr Vorstandsamt bei der AWO Friedrichsthal-Bildstock abgegeben hatte, fand sich in Lotti Maier eine Kandidatin, die dieses verantwortungsvolle Ehrenamt zu übernehmen bereit war. So lud man zu einer Mitgliederversammlung der AWO ins Gevita-Lokal ein. Der Einladung folgte neben Bürgermeister Rolf Schultheis auch der Kreisvorsitzende Jürgen Heermann, der auch im Verlauf der Sitzung die Versammlungsleitung übernahm.

Lotti Maier war von der zahlreichen Teilnahme an der Mitgliederversammlung sichtlich beeindruckt. Mit dem von Schriftführerin Ingrid Klein vorgetragenen Jahresrückblick konnten sich die Gäste ein eindrucksvolles Bild von den vielfältigen Veranstaltungen der AWO verschaffen.

Die Angelegenheiten der Kasse werden in der nächstjährigen Versammlung behandelt, dann steht auch eine Neubesetzung des Amtes des Schatzmeisters oder der Schatzmeisterin an. Dann werden auch Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer abgehandelt. Einer Entlastung des Vorstandes stand ansonsten nichts entgegen. Jeweils einstimmig folgten dann die Wahlen des geschäftsführenden Vorstandes:

Lotti Maier ist Vorsitzende der AWO, zur zweiten Vorsitzenden wurde Ulla Schmidt gewählt. Noch für ein Jahr betreut Melitta Herrmann das Amt der Schatzmeisterin, Ingrid Klein wurde in ihrem Amt als Schriftführerin bestätigt. Das arbeitsreiche Aufgabengebiet der Organisationsleiterin betreut weiterhin Inge Six. Zu Beisitzern wurden Hildegunde Hombrecher, Ursula Klein, Michael Klein und Hildegard Klär gewählt.

Dr. Alexander Götzinger und Nicole Hofmann sind zu Kassenprüfern gewählt worden.

Nach Absolvierung des offiziellen Programmteiles schloss sich noch ein gemütliches Beisammensein im vertrauten Kreise der großen AWO-Familie an. Die Gelegenheit zum informativen Austausch mit dem Kreisvorsitzenden, der sich als überaus sachkundiger Gesprächspartner erwies, wurde stark genutzt.

Jürgen Heermann dankte allen Gewählten für die Bereitschaft, sich zum Dienst in einem Ehrenamt bereit zu erklären und wünschte ihnen in dem breiten Tätigkeitsfeld und bei der vielen Arbeit stets auch gute Erfolge. Diesen Wünschen schloss sich auch Bürgermeister Rolf Schultheis an, der darauf hinwies, dass die Arbeiterwohlfahrt ein Aushängeschild für die ganze Stadt sei. Die AWO habe bereits zahlreiche wichtige Aktionen realisiert und so stehe die Stadt Friedrichsthal bei der zukünftigen Arbeit im Rahmen ihrer Möglichkeiten gerne unterstützend beiseite. red./jb

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.