Vorstandschaft im Amt bestätigt

Jahresversammlung des MGV „Liederkranz“ Frankenholz

FRANKENHOLZ Schwach besucht war die Jahresversammlung des MGV „Liederkranz“ Frankenholz im Bürgerzentrum. Die Vorsitzende Miriam Leis konnte unter den wenigen besonders die noch aktiven Ehrenmitglieder Ruth Müller und den in diesem Jahr 90 Jahre alt gewordenen Werner Weis begrüßen.

In ihrem Jahresrückblick erinnerte sie an die Vereinsaktivitäten im Jahr 2018, wie Teilnahme an den Pfarrfesten der Kath. wie auch Prot. Kirchengemeinden, Tag des Liedes, wie auch den Gottesdienst am Buß- und Bettag im Pfarrer-Niemöller-Haus zum Totengedenken für die verstorbenen Mitglieder.

Erfolgreich für die Vereinskasse war wieder die Teilnahme mit einem eigenen Verkaufsstand am Frankenholzer Weihnachtsmarkt, womit natürlich auch ein „Weihnachtsliedersingen“ verbunden war. Ein besonderes Dankeschön der Vorsitzenden galt der Chorleiterin Isolde Fernes-Blatt, der Vorstandschaft und natürlich auch den Sängern für ihr Engagement im abgelaufenen Vereinsjahr.

Dem Dank an die Aktiven schloss sich auch die Dirigentin Isolde Fernes-Blatt an, wobei sie bemerkte, dass die Zeiten nicht mehr allzu rosig seien. Der Gemischte Chor habe trotzdem seine zwar immer weniger werdenden Auftritte mit Erfolg absolviert.

60-jähriges Bestehen des Gemischten Chors

„Wir können uns freuen, dass wir noch gemeinsam singen können und bei unseren Treffen die Gemeinschaft pflegen“, so die Dirigentin. Im Hinblick auf die Feier des 60-jährigen Bestehens des Gemischten Chores in diesem Jahr sei man derzeit dabei, ein Jubiläumskonzert am 16. Juni im Martin-Niemöller-Haus vorzubereiten. Das Bexbacher Chörchen wird hierzu Hilfestellung leisten. Der Finanzbericht, vorgetragen durch die Kassiererin Johanna Müller, zeigte, wie auch im vergangenen Jahr, ein negatives Ergebnis. Unter der Versammlungsleitung von Bürgermeister Thomas Leis (selbst aktiver Sänger des Chores) wurde der Vorstandschaft einmütig Entlastung erteilt. Leis ging kurz auf die derzeitigen Probleme der Traditionschöre ein, die allgemein über Nachwuchsmangel klagen.

Da im Vorfeld schon klar war, dass das „alte Team“ soweit wieder zur Verfügung steht, gab es keine Probleme bei der Vorstandsfindung. So ging die Wahl wie im Vorjahr flott über die Bühne: Miriam Leis als 1. Vorsitzende, Werner Hemm als stellv. Vorsitzender, Johanna Müller in Personalunion als Kassiererin und Schriftführerin, sowie Doris Oberkircher, Kurt Martin (für die nicht mehr kandidierende Renate Omlor), Philipp Blatt und Rudi Müller als Beisitzer, wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt, bzw. gewählt.

Als Kassenprüfer werden Manfred Stetzer und Manfred Barth fungieren.

Unter Punkt “Verschiedenes“ gab die Vorsitzende noch eine Vorschau auf bereits feststehende Termine wie Tag des Liedes am 30. August, die Teilnahme an den Gemeindefesten, Gottesdienst am Buß- und Bettag sowie Teilnahme am Kirchenkonzert des Stadt-Kulturverbandes am 13. Oktober. Auch am Weihnachtsmarkt will man sich beteilige, jedoch soll das Verkaufsangebot am Stand zurückgefahren werden. red./jj

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.