Vorsorgevollmacht/ Patientenverfügung

CONTWIG Im Rathaus Contwig referiert die Rechtsanwältin Kerstin Cronauer am Dienstag, 22. Januar, um 19 Uhr über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Was passiert, wenn man nicht mehr für sich entscheiden und handeln kann, wenn man durch Krankheit, Behinderung oder Alter hilfsbedürftig wird und nicht mehr am Rechtsleben teilnehmen kann?

Im Vortrag geht es um die Vorsorge bei rechtlichen Angelegenheiten im Falle der eigenen dauerhaften Verhinderung. Es gibt hier zwei Möglichkeiten der Selbstbestimmung, die Vorsorgevollmacht und die Betreuungsverfügung. Des Weiteren gibt es für gesundheitliche Angelegenheiten, insbesondere für die Art und Weise der medizinischen Behandlung bei unheilbarer Krankheit und im Sterbeprozess, die Patientenverfügung.

Der Vortrag stellt die Vorsorgevollmacht, die Betreuungsverfügung und die Patientenverfügung vor und gibt praktische Hinweise zur eigenen Vorsorge.

Teilnahme ist kostenlos aber eine Anmeldung zum Vortrag ist erforderlich unter Tel. (06332) 5145, E-Mail vhs-contwig@online.de oder www.kvhs-swp.de. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de