Vorsicht vor Taschendieben

Langfinger wieder in Geschäften unterwegs

WADERN Am Donnerstag, 13. August, gegen 16.35 Uhr ging eine 78-jährige Frau aus Wadern im „Netto“ in Wadern einkaufen. Hierbei wurde ihr - vermutlich in einem unbeaufsichtigten Moment - aus ihrer Umhängetasche der Geldbeutel entwendet. Der Geldbeutel wurde abends in Wadern wieder aufgefunden, jedoch ohne Bargeld und Bankkarten. Hinweise auf den/die Täter kann die Geschädigte nicht geben.

Insbesondere große Einkaufszentren sind für die Langfinger interessant, da sich die Menschen auf den Einkauf und nicht auf ihre Wertsachen konzentrieren. Das Dilemma ist, dass die Geschädigten nicht gleich merken, dass sie bestohlen wurden und deshalb meist keine Beschreibungen der Täter geben können.

Hier noch ein paar generelle Anmerkungen der Polizei: Legen Sie Geldbörsen nicht oben in die Einkaufstasche, den Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst immer körpernah.

Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de