„Vorbildlich“ in der Kunst

Eine Spurensuche in der Alten Sammlung

SAARBRÜCKEN Mit der Veranstaltungsreihe „Kunst (be)trifft“ bringt das Saarlandmuseum Themen und Motive in der Kunst mit dem Alltag in Verbindung. Ausgehend von den drei Schlagworten „vorbildlich“, „durchkreuzt“ und „gesegnet“ werden gemeinsam mit den Besuchern der Alten Sammlung unterschiedliche Aspekte in der Ausstellung

„... Lorenzetti, Perugino, Botticelli ... – Italienische Meister aus dem Lindenau-Museum Altenburg“ betrachtet.

Los geht es am Dienstag, 27. Oktober, mit dem Thema „vorbildlich“. Was macht ein Vorbild oder einen Helden aus? Stärke, Mut oder ganz andere Eigenschaften? In der Kunst der Frühen Neuzeit wurden besonders Heilige als Ideal verehrt, allen voran die Gottesmutter Maria. Dargestellt als gütige Schutzpatronin der Gläubigen mit blauem Mantel und goldenem Strahlenkranz um ihr Haupt, ist sie ein Symbol der Hoffnung. Was bedeuten Hoffnung und Vorbilder für uns heute?

Weitere Termine: Dienstag, 3. November: „durchkreuzt“; Dienstag, 10. November, „gesegnet“. Der Eintritt ist frei.

Das Format ist eine Kooperation der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz mit dem welt:raum Saarbrücken.

Aufgrund der aktuellen Situation ist für die Teilnahme eine verbindliche Anmeldung unter

Tel. (0681) 99 64-234 oder

service@saarlandmuseum.de erforderlich.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de