Von den Landwirten sehr gut angenommen

Projekt „Blühwiesen“ wurde im Landkreis Merzig-Wadern erfolgreich umgesetzt

MERZIG-WADERN Das 2019 vom Landkreis Merzig-Wadern initiierte Projekt zum Anlegen von Blühwiesen für Bienen und Insekten war ein voller Erfolg und wurde von den Landwirten sehr gut angenommen.

Vor dem Hintergrund des deutlichen Rückgangs von immer mehr Blumen und Wildkräutern im Lebensraum in Städten und Dörfern, aber auch in der nicht besiedelten Natur, wurde 2019 vom Umwelt-, Agrar- und Energieausschuss des Landkreises Merzig-Wadern beschlossen, dagegen etwas zu unternehmen.

Bienen und Insekten sind von zentraler Bedeutung im Ökosystem und brauchen diese Blumen und Wildkräuter zum Überleben. Mit dem Anbau von Blühwiesen in allen Stadt- und Gemeindegebieten des Landkreises konnte ein wichtiger Beitrag dazu geleistet werden, deren überlebensnotwendige Nahrungssituation deutlich zu verbessern.

Wie Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich erklärt, „wurden mit der Förderung von 800 Euro pro Hektar Blühwiese 31 Landwirte und andere Grundbesitzer dazu animiert, einen aktiven Beitrag gegen das Bienensterben zu leisten“. 800 Euro pro Hektar gab es für diejenigen, die mindestens 25 Ar in eine Blühfläche umwandeln.

Seit Beginn des Projektes wurde im Kreisgebiet von Perl bis Wadern die geplante Fläche mit einer Größe von 18 Hektar erfolgreich angelegt. Dazu stellte der Landkreis die spezielle Saatgutmischung „Honigpflanzen für die Begrünung“ zur Verfügung. Es sind 13 verschiedene Arten für unterschiedliche Aspekte enthalten.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de