Vom Forstgarten zum Steinberg

Waldspaziergang mit Eseln am 11. August durch den Warndtwald

KARLSBRUNN In der Veranstaltungsreihe rund um das Jagdschloss und den Forstgarten Karlsbrunn bietet die Gemeinde Großrosseln am Samstag, 11. August, zusammen mit dem Verein Maltiz einen Waldspaziergang mit Eseln. Familien können auf diese ungewöhnliche Art den Warndtwald entdecken.

Treffpunkt ist um 15 Uhr vor dem Forstgarten Karlsbrunn. Die Wanderer sollen dem Wetter angepasste Kleidung tragen und Proviant mitnehmen. Kinder ohne erwachsene Begleitung können ab einem Alter von acht Jahren mitgehen.

Waren es früher eher stattliche Reitpferde, die im Schlosshof aufgesattelt wurden, so stehen heute dort die Esel Anton, Fridolyn und Bruno für die Wanderer bereit.

Vor der Wanderung werden die Tiere vorbereitet: Das Fell wird gebürstet, die Hufe ausgekratzt. Esel Anton wird in die Kutsche eingespannt und schon kann die Eselkarawane losziehen.

Die Kundschafter werden mit Karte und GPS ausgestattet. Sie führen sodann die Wanderer durch die Karlsbrunner Aue am Wildfreigehege vorbei zum Steinberg. Ein besonderes Erlebnis für Kinder ist es sicherlich, ein kurzes Wegstück auf der gemütlichen Eselkutsche zu verbringen.

Unterwegs kann man allerhand über Esel erfahren und die Teilnehmer lernen die Eigenheiten der Tiere kennen. Ob Esel dumm, faul und störrisch sind, darüber kann sich zum Schluss jeder selbst ein Bild machen.

Zurück am Jagdschloss werden die Tiere abgeschirrt und versorgt, sie haben sich ihre Belohnung verdient. Doch auch die Wanderer kommen in der örtlichen Gastronomie zu ihrem Genuss oder können gemütlich durch den Forstgarten flanieren. Der Kostenbeitrag beträgt 5 € (6 € bei Ticket Regional inkl. Gebühr) pro Person.

Anmeldungen unter Tel. (06898) 449112; nadia.haag@grossrosseln.de.

red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de