Vollsperrung ab Ende Juni

Kanalbaumaßnahme im Gewerbegebiet Im Schiffelland

ST. INGBERT Derzeit kann in der Anlieferstraße Im Schiffelland die größte St. Ingberter Einzel-Kanalbaumaßnahme des Jahres begutachtet werden. „Für diese Komplett-Sanierung muss die Straße ab Ende Juni für rund zweieinhalb Monate vollgesperrt werden“, kündigt Christian Fettig an. Im Schiffelland ist die am stärksten befahrene Straße im Lieferverkehr in ganz St. Ingbert.

Auf 1,6 Millionen Euro beziffert der Leiter des städtischen Abwasserbetriebs das Finanzvolumen.

Vorarbeiten hatten bereits die Stadtwerke geleistet, der Abwasserbetrieb macht jetzt über eine Länge von 1,5 Kilometern mit grabenloser Technik weiter. Das so genannte Schlauchlining werde als heterogene Baumaßnahme bei Kanalsanierungen im gesamten Stadtgebiet angewandt, berichtete Fettig weiter. Die Kanäle haben schon ein paar Jährchen auf dem Buckel: In den 1950/60er Jahren wurden sie für Schmutz-, Regen- und Mischwasser im Zuge der Autobahnerschließung gebaut.Laut Projektleiter Maximilian Hoffmann können während der Bauarbeiten die Unternehmen Fensterbau Knoll sowie Aldi nicht mehr über die Südstraße angefahren werden, sondern nur über den Kreisel an der Oststraße, vorbei an Lidl und OBI. Die gesamte Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Dezember andauern.

Weitere größere Baumaßnahmen sind in diesem Jahr in der Rittershoferstraße in Hassel, in der Elversberger Straße und am Mönchbauwerk des Kleberweihers an der Oststraße geplant. jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de