Virenschutz in den Kirchen

Maßnahmen der Pfarreiengemeinschaft St. Wendel

ST. WENDEL Präventiv trifft die Pfarreiengemeinschaft St. Wendel für ihre sechs Pfarrgemeinden und acht Kirchen Vorsichtsmaßnahmen, um der erhöhten Infektionsgefahr durch das Coronavirus zu begegnen.

Deswegen bleiben in allen Pfarr- und Filialkirchen bis auf Weiteres die Weihwasserbecken in den Eingangsbereichen leer, ebenso wird nur die Handkommunion und keine Mund- und Kelchkommunion gespendet und auf den Friedensgruß durch Handreichung während den Eucharistiefeiern gänzlich verzichtet. Für alle Gottesdienstbesucher stehen in den Kirchen Desinfektionsmittel zur Verfügung, um sich vor und nach den Gottesdiensten die Hände zu desinfizieren.

Pastor Klaus Leist betont, dass diese Vorsichtsmaßnahmen keine Panikmache sein sollen, sondern dazu beitragen sollen, eine Infektion zu verhindern.

red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de