Viertel als Open-Air-Bücherei

Erfolgreiche Premiere für Verschenkaktion

Saarbrücken. Wer am Wochenende durch das Nauwieser Viertel in Saarbrücken gelaufen ist, konnte vor vielen Haustüren, auf Türschwellen und in Hauseingängen Kisten mit Büchern sehen. Zum diesjährigen Welttag des Buches hatte die Initiative Nauwieser Viertel die Aktion „Nauwieser Bücherschätze“ ins Leben gerufen und die Bewohner des Viertels aufgefordert, Bücher untereinander zu tauschen.

„Wir wollten die Türschwellen in eine Buch-Verschenk-Schatzkiste verwandeln – und das ist uns gelungen“, resümieren die Organisatoren. „Viele Leute haben Bücher, die sie selbst nicht mehr brauchen, vor die Türen gelegt – und andere konnten sich neuen Lesestoff mit nach Hause nehmen.“ Wie in einer großen Bibliothek konnte man am gesamten Wochenende durch die Straßen schlendern und in den Kisten stöbern.

Diese Art des Schenkens hat im Nauwieser Viertel bereits seit vielen Jahren eine gute Tradition. „Menschen legen etwas, das sie nicht mehr brauchen, das aber noch in gutem Zustand ist, vor die Tür. Das ist besser als Wegschmeißen. Mit dieser Aktion wollten wir die Nachbarschaftsidee aufgreifen und ein Zeichen des Miteinanders und der Nachhaltigkeit in diesen besonderen Zeiten setzen. Und wir glauben, dass das gelungen ist“, sagen die Organisatoren. „Die Resonanz war durchweg positiv und wir freuen uns, dass unsere Idee so gut angenommen wurde.“

Wer sich für die Arbeit der Initiative Nauwieser Viertel interessiert, findet mehr Informationen auf der Facebook-Seite facebook.com/NauwieserViertel oder kann auch per E-Mail Kontakt aufnehmen unter kontakt

@initiative-nauwieser-viertel.de.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de