Viele Spenden fürs SOS-Kinderdorf Saar

Firmen, Institutionen und Privatleute unterstützen die Arbeit mit vielfältigen Aktionen

Hilbringen. Was sich die meisten Menschen jetzt vermutlich am dringendsten wünschen, ist die Rückkehr in ein normales und unbeschwertes Leben. So geht es auch den Kindern und Jugendlichen, die im SOS-Kinderdorf in Hilbringen zuhause sind. Alle Veranstaltungen im Kinderdorf wurden abgesagt: Kein Sport am Nachmittag, kein Basteln, kein Jugendtreff, keine gemeinsame Feier.

Auf vieles mussten die Kinder verzichten. Doch es gibt auch Wünsche, die erfüllt wurden. Zahlreiche Firmen und Institutionen aus der Region engagierten sich mit verschiedenen Aktionen, wie etwa der „Wunschbaum-Aktion”.

Mitarbeiter und Besucher waren begeistert vom Engagement für die Jugendhilfeeinrichtung. Liebevoll verpackte Geschenke wurden überreicht. So war garantiert, dass jedes der Kinder ein Geschenk, oft mit einem persönlichen Brief oder einer süßen Leckerei erhielt.

Eine besonders schöne Aktion gestaltete der Rotaract Club Saarlouis. Um den Kindern und Jugendlichen in der schwierigen Zeit ein wenig Freude zu bereiten, verkleidete sich eines der Vereinsmitglieder als Nikolaus.

Handarbeitsgruppen strickten außerdem bei ihrem Treffen Mützen, Schals und Turnbeutel. Ganze Säcke voll Strickware wurden im Kinderdorf überreicht und von den Kids mit viel Elan durchwühlt.

Einrichtungsleiter Joachim Selzer bedankte sich im Namen des SOS-Kinderdorf Saar für die Unterstützung: „Wir sind dieses Jahr sehr überrascht worden von der Anteilnahme und Großzügigkeit der Unternehmen und Privatspender aus der Region. Viele zeigten auf verschiedenen Wegen ihre Anteilnahme und das rührt uns sehr”.

Das SOS-Kinderdorf ist dankbar für jede Unterstützung, sei es in Form ehrenamtlicher Arbeit oder auch finanziell.

Infos gibt‘s online: www.sos-kinderdorf.de; maria.braun@sos-kinderdorf.de.

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de