VdK-Beratungszentrum eröffnet

Die Räume in der Bliespromenade 1 bieten viele neue Möglichkeiten

NEUNKIRCHEN Mit Ministerpräsident Tobias Hans als Ehrengast hat der Sozialverband VdK Saarland sein neues Sozialberatungszentrum in der Bliespromenade 1 in Neunkirchen eröffnet. Bei einer Feier nahmen Vertreter des VdK sowie des Landkreises und der Stadtverwaltung die Räume in Betrieb.

Mit dem Neunkircher Standort hat der größte saarländische Sozialverband alle seine sechs Sozialberatungszentren im Land modernisiert und vergrößert, um der ständig zunehmenden Zahl an Ratsuchenden Rechnung zu tragen. Ministerpräsident Hans betonte: „Es gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Politik, das soziale Gleichgewicht in der Gesellschaft bei allen Veränderungen zu gewährleisten und darauf zu achten, dass die sozial Schwächeren, insbesondere kranke, alte oder behinderte Menschen, nicht benachteiligt werden.“

Der VdK Landesvorsitzende Armin Lang führte aus: „Mit dem Umzug in größere Räume stellen wir eine angemessene Beratungssituation für unsere Mitglieder sicher, die häufig in großer Not sind“, und verwies damit auf die stetig steigenden Mitgliederzahlen des VdK. „Während die Parteien um ihre Mitglieder kämpfen müssen, strömen die Menschen zu uns. Das beweist, wie wichtig ein Verband wie der VdK ist.“

Mitarbeitern und Kunden stehen auf knapp 170 Quadratmetern insgesamt sechs Räume zur Verfügung, fast drei Mal so viel wie im alten Beratungszentrum. Neu sind ein moderner Empfangsbereich, ein behindertengerechtes WC und ein Konferenzraum, der für Versammlungen des Kreisvorstandes oder Weiterbildungen genutzt werden kann.

Hinter dem Gebäude, das sich gut erreichbar in der Innenstadt zwischen Bahnhof und Stummplatz befindet, gibt es einen Behindertenparkplatz. Das VdK-Sozialberatungszentrum im zweiten Stock ist mit dem Aufzug oder über die Treppe erreichbar.

Der Vorsitzende des VdK-Kreisverbandes Neunkirchen, Dieter Mohr, lobte die Möglichkeiten, die die neuen Räume bieten. „Im Konferenzraum können wir Weiterbildungen für unsere Ehrenamtlichen endlich auch in Neunkirchen anbieten, vorher mussten sie dafür nach Saarbrücken fahren.“

Landrat Sören Meng ergänzte: „Die neue Beratungsstelle zentral in der Stadt ergänzt die zahlreichen Angebote, auch des Kreises. Themen wie Beratung und Hilfe im Alter, soziale Teilhabe unserer älteren Mitmenschen müssen verstärkt inmitten unserer Gesellschaft einen Platz haben.“ jam

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de