Unterstützung für Bettinger Mühle an

Minister Reinhold Jost bietet nach dem Brand seine Hilfe an

Schmelz. Dieser Tage besuchte Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes, die Bettinger Mühle in Schmelz. Zusammen mit dem Bürgermeister, Wolfram Lang, dem 1. Vorsitzenden des Vereins zur Erhaltung der ­Bettinger Mühle, Dirk Lamest und der Referatsleiterin der Agentur ländlicher Raum, Heimat und Landeskunde, Isabelle Ginsbach, beriet der Minister über mögliche finanzielle Hilfen bezüglich des Brandes der Backstube am 16. Januar.

Der 1. Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung der Bettinger Mühle, Dirk Lamest, berichtete, dass der durch den Brand verursachte Schaden in der Backstube der Bettinger Mühle erheblich sei, aber Schlimmeres durch das frühe Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden konnte. Da der Brand durch einen technischen Defekt an einer Stromleitung ausgelöst wurde, bezahlt die Versicherung den kompletten Schaden. Dennoch muss der Verein für die Kosten der beschädigten Strom- und Wasserzuleitungen und weiterer Sanierungsarbeiten in Höhe von ca. 8 000 Euro selbst aufkommen.

Dies stellt den Verein vor allem in Zeiten der Coronapandemie vor eine große Herausforderung, denn im Jahr 2020 fanden kaum Veranstaltungen neben den Hochzeiten in der Bettinger Mühle statt und somit hält sich der Umsatz in Grenzen.

Zum Vergleich, im Jahr 2019 hat der Verein in der Bettinger Mühle über 150 Veranstaltungen auf dem Gelände zelebriert und die Scheune war schon 2 Jahre im Voraus ausgebucht. Im Jahr 2020 wurden die meisten Veranstaltungen abgesagt oder verschoben.

Der Bürgermeister der Gemeinde Schmelz, Wolfram Lang, sieht im Verlust des Veranstaltungsumsatzes, und somit des Hauptgeschäfts des Vereins, das größte Problem für den Verein zur Erhaltung der Bettinger Mühle. Vor allem, wenn der Sommer 2021 dann mit ebensolchen Einschränkungen wie im Jahr 2020 verbunden wäre. Hier sei der Verein auf Hilfen angewiesen, um noch viele weitere Jahre mit seinen Mitgliedern für den Erhalt und die Unterhaltung des wichtigsten historischen Kulturzentrums – der Bettinger Mühle – sorgen zu können. Denn jeder eingenommene Euro wird reinvestiert, was sich auch an dem grundsätzlich ausgesprochen guten Erhaltungszustand des Mühlenensembles zeigte. Minister Reinhold Jost hat in dem Treffen ausdrücklich seine Unterstützung in Zusammenarbeit mit den für den ländlichen Raum zuständigen Fachreferaten angeboten.

Durch gemeinsame Projekte und auch bei zukünftigen Vorhaben im Rahmen der Dorfentwicklung könnte das Ministerium den Verein sowie die Gemeinde Schmelz in ihrem Einsatz für die Mühle begleiten und finanziell unterstützen.

Der Minister selbst habe ein großes Interesse daran, dass dem Verein und somit auch der Bettinger Mühle als Treffpunkt für viele kulturelle und unterhaltsame Veranstaltungen, schnell geholfen werden kann, damit in den nächsten Jahren eine fruchtbare Kooperation zwischen dem für Heimat und ländlichen Raum zuständigen Ministerium und der Bettinger Mühle als kulturellem Zentrum in der Gemeinde Schmelz entstehen kann. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de