Unterricht kann ab Montag stattfinden

Sturmschäden an der Wehrdener Grundschule

WEHRDEN An der Grundschule Kleine Bergstraße („Regenbogen-Grundschule“) im Völklinger Stadtteil Wehrden wurde in der Nacht vom 24. auf den 25. September durch eine Sturmböe das Dach des Schulgebäudes abgedeckt. Nach umfänglicher Schadensbegutachtung kam die Stadtverwaltung am Freitagvormittag zu dem Ergebnis, dass der Unterricht trotz des Schadens ab Montag, den 28. September wieder aufgenommen werden kann.

Es sind Schäden am Schulgebäude selbst als auch durch herumfliegende Teile an den umliegenden Häusern und Fahrzeugen entstanden. Zudem sind an einigen Bäumen Äste abgerissen worden. Feuerwehr, Stadtwerke und Stadtverwaltung reagierten sofort, um die nötigen Sicherungsmaßnahmen am Einsatzort einzuleiten. Schulhof, Schulgebäude als auch die Kleine Bergstraße selbst waren aus Sicherheitsgründen bis zur Beendigung der Aufräumarbeiten gesperrt.

Da der Unterricht am Freitag ausfallen musste, wurden die Eltern der Schulkinder gebeten ihre Kinder zu Hause zu lassen oder für eine alternative Betreuung zu sorgen. Außerdem wurde eine Notbetreuung an der Grundschule in Geislautern eingerichtet. „Dank der schnellen und gut funktionierenden Kommunikation haben wir es geschafft, fast alle Eltern noch rechtzeitig über den Schulausfall zu informieren, sodass nur einige wenige Kinder überhaupt zur Schule kamen“, erklärt Oberbürgermeisterin Christiane Blatt. Die Notbetreuung in Geislautern musste von keinem Kind beansprucht werden, berichtet die Schulleitung der Wehrdener Grundschule.

Die Höhe des Schadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de