Unter vielen kleinen Künstlern

Siegerbilder des Malwettbewerbes zur 274. „Derminga Kerb“ ausgezeichnet

DIRMINGEN In der Grundschule Dirmingen fand die Prämierung des Malwettbewerbes anlässlich zur 274. „Derminga Kerb“ statt. Das bunte Kirmestreiben am letzten Oktoberwochenende wurde aufgrund der Pandemie abgesagt. Im Rahmen eines kleinen Alternativprogramms fand ein Malwettbewerb unter dem Motto „Derminga Kerb“ statt.

Die Schüler der Grundschule Wiesbach-Dirmingen (Dependance Dirmingen) beteiligten sich an diesem Wettbewerb. Die gemalten Kunstwerke wurden am eigentlichen Kirmeswochenende im Evangelischen Gemeindehaus ausgestellt. Die Bevölkerung durfte für ihr Lieblingsbild voten.

Aus allen abgegebenen Stimmzetteln wurde am Ende mit Familie Gabler aus Dirmingen ein Sieger ausgelost. Auch die Kunstwerke der Kita „Pusteblume“ wurden, allerdings ohne Wertung, in dieser Ausstellung gezeigt.

Aus Sicht des Dirminger Ortsvorstehers Frank Klein ist es den Kindern auf eindrucksvolle Weise gelungen, dem Kirmeswochenende doch noch ein gewisses Flair zu verleihen. Ein Dankeschön geht an alle Kinder der Kita Pusteblume und an die Schüler der Dependance Dirmingen.

Ohne die Unterstützung der Erzieherinnen der Kita und des Kollegiums des Lehrpersonals der Grundschule wäre dieser Wettbewerb nicht möglich gewesen.

Nun fand auf dem Schulhof der Grundschule Dirmingen die Siegerehrung des Malwettbewerbes statt. Prämiert wurden die jeweiligen Siegerbilder der einzelnen Schulklassen. Im ersten Schuljahr bekam das Bild von Lena Gabler die meisten Stimmen. In der zweiten Klasse hingegen gewann das Bild von Josephine Alexander. Während das Gemälde von Leonie Haupenthal in der dritten Schulklasse auserkoren wurde, erhielt das Bild von Marco Zewe in der vierten Schulklasse die meisten Stimmen.

Natürlich bekamen alle Kinder der Grundschule und Kita ein Dankeschön in Form von Süßigkeiten ausgehändigt.

red./eck

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2021
Alle Rechte vorbehalten.