Unfallfahrerin gibt Polizei Rätsel auf

58-Jährige verursacht vier Unfälle in Saarlouis – lebensgefährlich verletzt

SAARLOUIS Am Sonntagmorgen, 10. Februar, 10.14 Uhr wurde die Polizeiinspektion Saarlouis darüber in Kenntnis gesetzt, dass eine Fahrzeugführerin im Bereich des Kleinen Marktes in Saarlouis gegen einen geparkten Pkw gefahren sei. Der Fahrzeugführer des geparkten Pkw habe sich durch einen Sprung zur Seite retten müssen.

Die 58-jährige Fahrzeugführerin des grauen BMW X3 mit dem Bad Kreuznacher Kennzeichen fuhr über einen stählernen Begrenzungsbügel, riss sich dabei die Frontschürze ihres Fahrzeugs ab und flüchtete.

Eine Streifenwagenbesatzung der PI Saarlouis entdeckte die Gesuchte auf dem Parkplatz der AOK Geschäftsstelle Saarlouis. Die Frau reagierte nicht auf die einschreitenden Beamten. Mit ihrem Wagen durchbrach sie einen Begrenzungszaun und fuhr auf auf die Wallerfanger Straße. In der Metzer Straße, Richtung Felsberg, fuhr sie links neben einen in gleicher Richtung fahrenden Pkw. Sie führte in dessen Höhe eine Lenkbewegung nach rechts durch und kollidierte hierbei seitlich mit diesem Fahrzeug.

Unmittelbar danach lenkte die 58-jährige ihr Fahrzeug wieder deutlich nach links, fuhr noch einige Meter geradeaus und prallte mit hoher Geschwindigkeit frontal mit dem Brückenpfeiler der A 620.

Die im Fahrzeug eingeklemmte, bewusstlose 58-jährige wurde lebensgefährlich verletzt. Sie musste durch die Feuerwehr aus dem vollkommen zerstörten Fahrzeug befreit werden.

Anschließend wurde sie durch den Rettungshubschrauber ins Winterbergklinikum Saarbrücken gebracht.

Der Fahrzeugführer, der sich mit einem Sprung zur Seite hat retten müssen, wurde nicht verletzt. Ebenso war es dem geringen Verkehrsaufkommen und dem Zufall zu verdanken, dass nach bisherigen Erkenntnissen keine weiteren Personen gefährdet wurden.

Die Polizei rätselt, warum die Frau sich derart verhielt. Insgesamt entstand nach Einschätzung ein Sachschaden in Höhe von 44000 Euro. Die Metzer Straße im Bereich des Brückenbauwerkes der BAB 620 war für die Dauer der Unfallaufnahme und der Reinigung der Fahrbahn bis 14 Uhr voll gesperrt.

Die Polizei Saarlouis bittet darum, dass sich Zeugen oder Geschädigte des Vorfalles mit hiesiger Dienststelle unter Tel. (06831) 9010 in Verbindung setzen. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de